Vollste Konzentration auch beim Schlusslicht

9. Februar 2021
Neuigkeit teilen:

© Jubel im Hinspiel Foto:Michael Dittmer

Am kommenden Mittwoch gastiert der SSC Palmberg Schwerin in der Riethsporthalle der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Von der Papierform her sicherlich eine machbare Aufgabe, im bisherigen Saisonverlauf tat sich der SSC zwar ab und an bei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte (Straubing, Wiesbaden, Aachen) schwer, dennoch wird man die Schwarz-Weißen ernst nehmen. Das Hinspiel im November konnte der SSC deutlich mit 3:0 für sich entscheiden, nun hofft man – vorausgesetzt die Anreise verläuft bei dem aktuellen Schneechaos in Thüringen problemlos – auf weitere Punkte im Rennen um die Deutsche Meisterschaft.

Das Team vom neuen Coach Gil Ferrer Cutino, er löste um den Jahreswechsel Dirk Sauermann ab, liegt mit nur zwei 3:2-Heimsiegen gegen Wiesbaden und Münster am Tabellenende und hat bereits den Anschluss verloren. In Anbetracht des schwierigen Restprogramms wird man die rote Laterne sicherlich auch nicht mehr abgeben können. Jedoch ist das Team speziell in eigener Halle nicht zu unterschätzen, so gelangen gegen die Spitzenteams aus Stuttgart und Potsdam Satzgewinne.

Trotzdem will der SSC die fest eingeplanten drei Punkte einfahren und damit den dritten Tabellenplatz festigen. Die Partie Schwarz-Weiß Erfurt wird am Mittwoch ab 16.30 Uhr auf www.sporttotal.tv übertragen, bevor am Samstag mit dem SC Potsdam der nächste starke Gegner in der heimischen PALMBERG ARENA wartet.

Felix Koslowski: „Wir müssen konzentriert zur Sache gehen, Erfurt hat zuhause in dieser Saison schon den ein oder anderen Favoriten geärgert. Außerdem kann ein Trainerwechsel eine Mannschaft immer pushen, ich kenn Gil gut als früheren Assistenten in der Nationalmannschaft.“


© Taylor Agost im Hinspiel gegen SW Erfurt Foto: Erhard Heiden

© Lina Alsmeier in der Annahme Foto: Michael Dittmer

© Schwarz-Weiß Erfurt im Hinspiel in der PALMBERG ARENA Foto: Michael Dittmer

Neuigkeit teilen: