SSC muss sich Busto klar geschlagen geben

4. Februar 2021
Neuigkeit teilen:

© Foto: Michael Dittmer

Im letzten Gruppenspiel der Rückrunde galt es gegen das italienische Top Team Unet e-work Busto Arsizio noch einmal alles in die Waagschale zu werfen – für den Sieger war sogar noch das letzte Ticket zum Einzug ins Viertelfinale möglich.

Busto gleich zu Beginn mit einem guten Start, beim SSC Palmberg Schwerin läuft’s noch nicht rund. Lina Alsmeier bleibt im Block von Diagonalangreiferin Camilla Mingardi hängen, es steht 3:8 aus Sicht des SSC. Mitte des ersten Durchgangs stabilisiert sich Kapitänin Greta Szakmary im Angriff, dennoch läuft Schwerin ständig einem Rückstand hinterher. Die Annahme der Italienerinnen gerät nur selten ins Wanken – neben fehlendem Aufschlagsdruck produziert Schwerin zu viele Fehler im Aufschlag. Gegen Ende des ersten Satzes kann sich der SSC noch einmal fangen. Zuspielerin Denise Imoudu nutzt die ganze Breite des Feldes und Angreiferin Szakmary hat freie Bahn. Es steht 16:19. In dieser Phase übernimmt die Schweriner Kapitänin Verantwortung im Angriff, kann den Satzgewinn für Busto aber nicht mehr abwehren. Mit 20:25 geht Satz eins an Camilla Mingardi und ihr Team.

In Satz zwei zeigt sich leider ein ähnliches Bild wie im gestrigen Spiel gegen Salvino Del Bene Scandicci. Schwerin wirkt müde, bekommt den Ball nicht auf den Boden. Greta Szakmary punktet nach einem starken Hinterfeldangriff zum zwischenzeitlichen 4:8. Beim Stand von 7:12 gibt Trainer Felix Koslowski seiner Außenangreiferin Lina Alsmeier eine kurze Pause, Niederländerin Nicole Oude Luttikhuis kommt für sie aufs Feld. Doch auch in diesem Durchgang findet der SSC keinen wirklichen Zugang zum Spiel, den Italienerinnen gelingt nun scheinbar alles. Sie holen sich Durchgang zwei klar mit 13:25.

Denise Imoudu beginnt Satz drei mit einem Ass, doch schnell erspielt sich Busto Arsizio einen Vorsprung von sieben Punkten – 4:11 aus Sicht der Schwerinerinnen. Trainer Felix Koslowski reagiert mit einer taktischen Auszeit, um seine Mannschaft endlich wachzurütteln. Die Auszeit bringt leider nicht den gewünschten Erfolg, das italienische Top Team punktet weiter. Kurz vor Ende des dritten Satzes kann sich Lina noch einmal mit einem Punkt belohnen, kann dem Satz- und Matchgewinn von Unet e-work Busto Arsizio aber nichts mehr entgegenbringen. Busto Arsizio löst mit dem Sieg gegen den Gastgeber das letzte Ticket für das Viertelfinale der CEV Champions League.

Es ist ein schwieriger Tag für das Team von Felix Koslowski, was in der Champions League gute Partien gezeigt hat aber enttäuscht den Einzug ins Viertelfinale verpasst hat. Nun gilt es, die Niederlage aus den Köpfen zu schlagen und den Blick auf den kommenden Samstag zu richten. Denn da wartet in der Bundesliga mit dem VC Wiesbaden schon die nächste Aufgabe auf die Damen vom SSC Palmberg Schwerin.

Felix Koslowski: “Auch wenn heute die Enttäuschung überwiegt, wir können stolz sein mit 3 Siegen aus dieser starken Gruppe rauszugehen. Mein junges Team kann aus solchen Spielen nur lernen.”

Marie Schölzel: “Es war ein tolles Erlebnis in der Champions League zu spielen aber es sind einfach Teams, die auf einem anderen Niveau sind als wir.”


© Foto: Michael Dittmer

© Foto: Michael Dittmer

© Foto: Michael Dittmer

Neuigkeit teilen: