Keine Zeit zum Durchatmen

21. Januar 2021
Neuigkeit teilen:

© Foto: MiDiGrafie

Schwierige Zeiten für den SSC Palmberg Schwerin: aufgrund der coronabedingten Quarantäne und dem dadurch entstandenen Trainingsrückstand sowie diverser Verletzungen ist der SSC aktuell weit entfernt von der Form, in der sich das Team noch zu den bisherigen Saisonhöhepunkten Ende 2020 präsentierte. Diese aktuelle Situation nutzen Spitzenteams wie zuletzt gegen Stuttgart und Dresden schmerzhaft erlebt, natürlich gnadenlos aus. Für uns gilt es nun, im Training wieder den Stand vom Dezember zu erarbeiten und auch im Meisterschaftsrennen eine gute Ausgangsposition für die Playoffs zu erreichen.

Nüchtern betrachtet hat man in der Saison jedoch bisher alle Ziele erreicht: Supercup gewonnen, Pokalfinale erreicht, ein glänzendes Champions League-Turnier gespielt. Das sollte uns Mut geben, die kommenden schweren Aufgaben anzugehen.

Nächste Chance ist das nun anstehende Spiel gegen die Ladies in Black aus Aachen. Auch für die Mannschaft des neuen Trainers Janssen keine einfache Situation, aufgrund des Spielausfalls gegen Potsdam hat man nun mittlerweile seit über 4 Wochen kein Punktspiel mehr bestritten. Dennoch ist die Mannschaft aus der Kaiserstadt gerade mit ihren erfahrenen Kräften Hindriksen, Poll, Kicka und Herelova auf jeden Fall ein schwieriger Gegner, im Hinspiel verlor der SSC in einem hochklassigen Aufeinandertreffen knapp mit 2:3. Doch beim Pokal-Viertelfinale hatte der SSC in heimischer Halle die Aachnerinnen gut im Griff, was uns Selbstvertrauen geben sollte, die knifflige Aufgabe zu lösen.


© Foto: MiDiGrafie

© Foto: MiDiGrafie

Neuigkeit teilen: