DVV Pokal-Finale

Hohe Hürde in Potsdam gemeistert

Der SSC Palmberg steht im Halbfinale des DVV-Pokals, in einem verbissen geführten Spiel auf hohem Niveau besiegt unser Team den SC Potsdam mit 3:1. Bereits zum dritten Mal in den letzten 4 Jahren war die schmucke MBS-Arena in Potsdam ein gutes Pflaster für unser Pokalspiel, mit 300 Schweriner Fans im Rücken war dies zumindest akustisch ein Heimspiel. Der Gastgeber, stark in die aktuelle Bundesliga-Saison gestartet, startete furios in den ersten Satz, führte zur ersten technischen Auszeit bereits mit 8:4. Potsdam hielt diese Führung bis zum 19:15, auch weil der SSC wie bereits in Dresden zunächst wieder Probleme mit dem Aufschlag hatte (6 Fehler im ersten Satz). Doch unser Team behielt die Ruhe, Potsdam machte nun einige Fehler im Angriff, Adams stellt mit starken Abschlüssen den Ausgleich her. Der Gastgeber hatte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen, Lauren Barfield machte den Satzgewinn perfekt. Gleiches Spiel im zweiten Satz, unser Team musste zunächst wieder einem Rückstand hinterherrennen, hatte aber beim 9:9 den Ausgleich hergestellt. Nun folgte die wohl qualitativ beste Phase in einem Spiel auf Augenhöhe. Der SSC konnte sich von 15:15 auf 18:15 absetzen, und brachte diesen Vorsprung über die Ziellinie. Auch im dritten Satz schenkten sich beide Kontrahenten nichts, nach einem 10:11 lief beim Gast nichts mehr zusammen, vor allem der bis dahin gut funktionierende Angriff scheiterte gleich 6x am Potsdamer Block. Der Satzendstand von 13:25 ließ arges befürchten. Doch nun zeigte sich die Qualität des Kaders, der den Satz einfach abhakte und schnell wieder im Spiel war. Speziell in der Abwehr wurden nun viele Bälle ausgegraben, und auch im Aufschlag wurde mehr Druck auf die Potsdamer Abwehr ausgeübt. Zwei Blocks brachten die 15:13-Führung, diesen Rückstand konnten die Gastgeberinnen nicht mehr aufholen, ein Angriffsfehler von Escamilla brachte den hart erkämpften Sieg. Wie bereits in den letzten Jahren erfahren, war uns im Anschluss die Glücksfee wieder einmal nicht hold, mit einem Auswärtsspiel in Stuttgart gab es bei der Auslosung wohl das Schwerstmögliche Los fürs Halbfinale. Aber wir sehen das Sportlich, wer den Pokal holen will, muss jeden Gegner schlagen.

2019-11-26T10:15:10+01:0025. November 2019|

„Do or die in Potsdam – das wird echt spannend!“

Denise, nach Deiner langen Verletzung am Oberschenkel bei der EM im Sommer hast Du kürzlich gegen Münster zum ersten Mal in dieser Saison durchgespielt, am Mittwoch in Dresden wieder nicht – muss man sich Sorgen machen, dass doch nicht alles in Ordnung ist? Nein, es ist alles gut, ich trainiere voll mit und das Bein ist echt wieder ok. Münster war der richtige Zeitpunkt, zu riskieren, mal wieder durchzuspielen und für mich auch wichtig, um nicht zu sehr zurückzufallen und nicht den Anschluss ans Team zu verlieren. Länger hätte ich wirklich nicht ausfallen wollen. Aber wer am Ende spielt, wird situationsbedingt für jedes Spiel neu entschieden, das wissen wir vorher auch nicht.

2019-11-22T12:24:38+01:0022. November 2019|

SSC startet im DVV-Pokal daheim gegen Wiesbaden

Wie schon 2018/19 kann sich der SSC Palmberg Schwerin bei den Ansetzungen zum Achtelfinale des DVV-Pokals über Heimspiel-Losglück freuen: Der amtierende Volleyball-Pokalsieger darf zum Auftakt am ersten Novemberwochenende wieder in der PALMBERG ARENA spielen. Der Gegner ist allerdings durchaus kein leichter: Erstligist VC Wiesbaden, dem bei der letzten Begegnung der beiden Teams am 21. März in Schwerin

2019-06-14T11:28:35+02:0014. Juni 2019|

Schwerin holt den Pokal zurück in den Norden

Über 10 000 Besucher in der SAP Arena in Mannheim – ein würdiger Rahmen für das erste Volleyballhighlight des Jahres. Nach sechs Jahren soll der Pokal endlich zurück in den Norden. Den besseren Start in Satz eins erwischt jedoch der Gegner aus Stuttgart (0:3). Jennifer Geerties und Co. kämpfen sich ran und gleichen beim 6:6 aus. McKenzie Adams bringt nach guter Annahme durch einen Pipe den SSC mit 11:9 in Führung. Ab dem 16:16 war der Satz wieder offen. Es zeigte sich den Fans das versprochene enge Spitzenspiel. Gegen Ende des Satzes wechselt Trainer Felix Koslowski auf der Zuspielposition und bringt Britt Bongaerts für Denise Hanke aufs Feld. Lauren Barfield blockt zum 25:21.

2019-02-24T18:32:46+01:0024. Februar 2019|

Der nächste Titel soll her

Am kommenden Sonntag steigt also wieder das größte deutsche Volleyball-Event mit dem DVV-Pokalfinale in der SAP-Arena in Mannheim. Nach einem Jahr Abstinenz ist auch der SSC Palmberg Schwerin wieder mit dabei, wenn es um den zweiten Titel der Saison geht. Am 12.12.2018 qualifizierte sich unser Team mit einem hart erkämpften 3:2-Sieg in Potsdam für dieses Endspiel, in dem nun wie bereits vor zwei Jahren mit Stuttgart und Schwerin die zwei stärksten Teams Deutschlands aufeinandertreffen. Erinnerungen werden natürlich wach, vor zwei Jahren schien der SSC nach zwei deutlich gewonnenen Sätzen auf der Siegerstraße, ehe Stuttgart mit Kocar auf der Zuspielsposition den am Ende spielentscheidenden Joker einwechselte und am Ende unserem Team mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwanden. Doch 2017 ist lange her, seitdem wurden bis auf das Spiel im Dezember alle Vergleiche mit Stuttgart gewonnen. Aktuell sind beide Teams auch leistungsmäßig meilenweit vor der Konkurrenz in der Liga. Gerade deshalb wurde auch in der Abfolge der Finals seit sehr langer Zeit das Frauenfinale hinter das Männerfinale gesetzt. Beide Mannschaften sind leistungstechnisch sicherlich auf Augenhöhe, somit wird es wie in so vielen Pokalfinals vor allem auch auf die mentalen Fähigkeiten der Spielerinnen ankommen. In Mannheim werden sicherlich die Stuttgarter Fans in der Überzahl sein, dennoch wollen wir mit der treuen Schar unserer Anhänger im Rücken dem Stuttgarter Team einen echten Pokalfight bieten, um nach 2013 auch den Pokal endlich wieder einmal nach Schwerin zu holen.

2019-02-21T14:02:26+01:0022. Februar 2019|

Pokal-Showdown wird ganz großes Kino!

Mega Movies Schwerin zeigt DVV-Pokalfinale SSC Palmberg gegen Stuttgart. Nur weil man zum großen Finale des DVV-Pokals zwischen Volleyball-Meister SSC Palmberg Schwerin und Tabellenführer Stuttgart am Sonntag, 24. Februar nicht bis nach Mannheim reisen kann, muss man nicht aufs Zuschauen in bester Fankreis-Atmosphäre verzichten: Der SSC-Partner Mega Movies Schwerin überträgt den Fight der Dauerkonkurrenten am 24. Februar um 16:15 Uhr direkt von SPORT1 auf der großen Leinwand. Eine Karte kostet nur 5 Euro pro Person. Die Einnahmen werden 1:1 an den SSC-Nachwuchs gespendet. „Wir würden riesig freuen, wenn die daheim gebliebenen Fans die Mannschaft gemeinsam im Kinosaal anfeuern würde“, so Geschäftsführer Andreas Burkard. Zur Info: Das vor den Damen stattfindende Pokalfinale der Männer wird nicht im TV und deshalb auch nicht im Kino gezeigt.

2019-02-20T15:25:11+01:0020. Februar 2019|
Nach oben