Wiedergutmachung beim Pokalheimspiel

Der Supercup-Triumph des SSC Palmberg Schwerin am Sonntag in Hannover ging für viele Fans mit einem Wermutstropfen einher – die Fanbusse mussten, damit die Fahrer ihre Zeiten einhalten konnten, abweichend vom Ursprungsplan schon vor der Siegerehrung nach Schwerin zurückfahren. „Das tut uns wirklich sehr, sehr leid“, entschuldigt sich SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard für die missverständliche Planung. „Als kleine Wiedergutmachung erhält jeder Fan, der am Samstag zum Pokalspiel gegen Vilsbiburg mit seinem Supercup-Fanschal kommt, zwei Freibier-Marken am Einlass.

2018-10-29T16:45:48+01:0029. Oktober 2018|

Titelverteidiger schlägt erneut zu

Mit einem 3:1 Erfolg über den Dauerrivalen aus Dresden sichern sich die Mädels des SSC Palmberg Schwerin den ersten Titel der Saison. Erst seit Donnerstag ist der amtierende Deutsche Meister komplett, zeigt dennoch eine gute Leistung. Zu Beginn des ersten Satzes geht es zunächst eng zu, ein Abtasten beider Mannschaften. Bis zum 8:7 für den SSC liegen die Teams gleich auf, dann ziehen die Schwerinerinnen bis auf 14:7 davon. Die Dresdnerinnen werden vom Schwerin-Express regelrecht überrollt, Neuzugang Kimberly Drewniok punktet zum zwischenzeitlichen 20:12. Mit einem Ass macht Kapitänin Jennifer Geerties den Sack zu. In Satz zwei zeigt sich anfangs ein ähnliches Bild – beide Teams schenken sich nichts und liegen bis zur ersten technischen Auszeit eng beieinander. Der SSC setzt sich dank einer guter Aktion von Kimberly Drewniok und dem Hammer von Denise Hanke ab, doch beim Stand von 11:11 ist alles wieder offen. Im weiteren Verlauf des Satzes kann sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Jenny legt den Ball knapp hinter den Block – es steht 17:15 für Schwerin. Ein Aufsteiger von Mittelblockerin Lauren Barfield bringt den ersten Satzball, Kimberly macht den Deckel drauf – 25:23. Dresden hat sichtlich etwas gegen eine klare Niederlage und wehrt sich. Bis zum 10:6 liegt die Mannschaft von Felix Koslowski hinten, Jennifer Geerties beendet anschließend diese Negativserie. Beim Stand von 12:12 gleicht der SSC aus, führt zum ersten Mal in diesem Satz beim 15:14, weil Jennifer Geerties ihr Drückduell am Netz gewinnt. Ein Ass von Kimberly Drewniok und zwei gute Blockaktionen von Zuspielerin Britt Bongaerts sichern den Schwerinerinnen eine 5-Punkte Führung. McKenzie Adams schlägt innen am Dresdner Block vorbei, Lauren Barfield punktet durch die Mitte zum Satzball. Doch von Seiten der Dresdnerinnen kommt erneut einiges an Gegenwehr, denn sie gleichen zum 24:24 aus und holen sich anschließend den dritten Satz knapp mit 26:24. Nach dem verlorenen dritten Satz erwischen die Schweriner Volleyballerinnen keinen guten Start und Trainer Felix Koslowski muss bereits früh reagieren. Beim Stand von 5:1 nimmt er eine taktische Auszeit. Seine Ansprache zeigt Wirkung, Kimberly Drewniok mit dem Ausgleich zum 7:7. Nach erfolgreicher Challenge (Ball drinnen/draußen) liegt der SSC mit einem Break (9:7) in Führung. Die Annahme um Libera Anna Pogany steht gut und Angreiferin McKenzie Adams bringt regelmäßig ihre Bälle durch. Nach einer guten Abwehr der Amerikanerin baut Kapitänin Geerties die Schweriner Führung auf 21:16 aus. Beim Stand von 24:17 hat Schwerin insgesamt sieben Matchbälle. Gleich der erste wird von Zuspielerin Britt Bongaerts, die seit Beginn des Satzes im Schweriner Spiel die Fäden zieht, mit einem alten Bauerntrick genutzt – 25:18. Titelverteidigung ist geglückt, der Supercup bleibt in Schwerin. Bereits kommenden Mittwoch geht es für die Mädels um Trainer Koslowski zum Bundesligastart nach Straubing.

2018-10-29T08:55:55+01:0028. Oktober 2018|

Fahrplan zum Volleyball Supercup

500 SSC-Fans – noch mal ein Viertel mehr als 2017 – machen sich am 28. Oktober auf in die TUI Arena in Hannover, um den Meister im ersten offiziellen Spiel der Saison hoffentlich gleich wieder siegen zu sehen: beim Comdirect Supercup gegen Pokalsieger Dresdner SC. Damit spielen die beiden bisherigen Supercup-Gewinner (DSC 2016, SSC 2017) um die Verteidigung bzw. Rückeroberung der Trophäe. 300 der SSC-Getreuen im markanten Vereins-Gelb treten die Reise am Spieltag gemeinsam in fünf Fanbussen an. Der Tross startet um 8 Uhr morgens an der PALMBERG ARENA. Wer seinen Voucher bzw. seine Rechnung noch gegen ein gültiges Ticket umtauschen muss, sollte spätestens 7:40 Uhr am Bus sein. Bei Voranmeldung unter volleyball@schweriner-sc.de oder 0385 – 758 97 02 kann um ca. 8:25 Uhr ein zweiter Zustieg in Bandenitz bei der Aral Tankstelle ermöglicht werden. Die Fanschals, die im Ticketpreis enthalten sind, werden während der Fahrt ausgegeben. Die Ankunft in Hannover ist für ca. 12 Uhr geplant, das Spiel beginnt um 13:45 Uhr. Wer in Eigenregie anreist, hat ab 11:00 Uhr am SSC-Stand vor der TUI Arena die Möglichkeit, Ticket und Schal abzuholen. Nach dem Spiel der Damen kämpfen die Männer – wie schon 2017 Berlin Recycling Volleys gegen VfB Friedrichshafen – um den Cup. Danach findet die Siegerehrung statt. Eine halbe Stunde später werden die SSC-Busse die Rückfahrt antreten.

2021-03-06T10:16:13+01:0016. Oktober 2018|
Nach oben