Schrittweise Rückkehr von Zuschauern

23. Februar 2021
Neuigkeit teilen:

© Leere Ränge in der PALMBERG ARENA Foto Michael Dittmer

Als Teil eines breiten Bündnisses aus Wissenschaft, Sport und Kultur hat die Volleyball Bundesliga an der Vorlegung eines Konzeptes mitgearbeitet, um eine kontrollierte Rückkehr von Kulturinteressierten und Sportfans an Veranstaltungen zu ermöglichen.

Etwa 20 Wissenschaftler und Experten sowie mehr als 40 führende Kultur- und Sportinstitutionen haben in den letzten Wochen gemeinsam an dem Konzept zur „Rückkehr von Zuschauern und Gästen” gearbeitet.

Es handelt sich hierbei erstmalig um einen branchenübergreifenden, datenbasierten und integrierten Ansatz für eine differenzierte Diskussion um angemessene Wege aus dem Lockdown. Das Konzept ist als Anregung und Diskussiongrundlage für die Politik gedacht und entstand unter Mitwirkung von Experten unter anderem aus den Fachbereichen Infektiologie und Virologie, Raumlufttechnik, Gesundheitsökonomie, Sport- und Kulturwissenschaften sowie Rechtswissenschaften.

Hier die wichtigsten Eckpunkte aus dem Konzept:

  • Das Virus wird uns noch auf Monate, Jahre, vielleicht sogar für immer begleiten. Umso wichtiger ist es, dass wir zukunftsgerichtete Konzepte für einen modus vivendi entwerfen.
  • Die Initiative versteht das Konzept als Anregung und Diskussionsgrundlage für die Politik, intelligente und kontrollierte Wege aus dem Lockdown zu erörtern.
  • Das Papier stellt verschiedene Modelle sowohl für Indoor- als auch für Outdoor-Veranstaltungen vor. Diese basieren jeweils auf einem Basiskonzept und können durch weitere Module ausgebaut werden, um die Zahl der Zuschauer und Gäste pro Veranstaltung schrittweise zu erhöhen.
  • Die Eckpunkte umfassen unter anderem die Erstellung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes, personenbezogene Tickets zum Kontaktmanagement, eine durchgehende Maskenpflicht und ein Ausschankverbot von alkoholischen Getränken bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern.

Das Basiskonzept könnte eine Auslastung von 25 bis 40 Prozent der Veranstaltungsorte ermöglichen. Weitere Maßnahmen wie fachärztliche Hygienekonzepte und umfassende Teststrategien könnten auch höhere Auslastungen zulassen.

Den gesamten Leitfaden sowie Details zu den Mitwirkenden Experten können Sie auf der Seite der Volleyball Bundesliga nachlesen.


Neuigkeit teilen: