Historie

Anpfiff: für den SSC Palmberg Schwerin!

Das Jahr 2016 geht zu Ende, für den Schweriner SC bricht eine neue Ära an: Ab sofort wird die Erstligamannschaft als SSC PALMBERG Schwerin aufs Feld gehen. „Ich freue mich riesig über diese noch engere Verbindung von zwei Partnern, die beide die Nummer 1 in ihrer Liga sind, und die positiven Effekte, die das für PALMBERG hat“, sagt Uwe Blaumann, Geschäftsführer des neuen Namensgebers.

2016-12-27T16:34:26+01:0012. Dezember 2016|

Kann der Schweriner SC seinen Lauf am Mittwoch fortsetzen?

Die Schmetterlinge aus dem Norden haben sich aufgemacht in das Rabennest von Bayern. Am Mittwoch, 19 Uhr, treffen in der Vilsbiburger Ballsporthalle die Volleyballerinnen des Schweriner SC auf die Roten Raben. Es ist für Schwerin das 16. Bundesliga-Match dieser Saison, für Vilsbiburg das 17.

2016-12-01T21:39:56+01:0027. Januar 2015|

[2.BL] SSC 2 verspielt Chance auf Überraschung

Am Samstag, den 21.09.13 hieß es in der zweiten Bundesliga Nord wieder Anpfiff zur neuen Saison. Am Lambrechtsgrund traf die junge Mannschaft des SSC 2 auf den Vorjahresmeister aus Leverkusen. Beide Teams hatten vorab mit einer etwas angespannten Personalsituation zu kämpfen, konnten den Spieltag am Ende doch wie angesetzt bestreiten.

2016-12-01T21:45:34+01:0022. September 2013|

Herzlichen Glückwunsch, Carina

Das Beste, was man Dir zu Deinem Geburtstag wünschen kann, ist gutes Wetter mit Sonnenschein. Denn trübe Tage machen Dich trübsinnig, wie Du an einem der Regentage hier in Deiner neuen Schweriner Umgebung bekannt hast. Doch zum 19. möchten Dir Teamleitung und Mannschaft vor allem einen erfolgreichen Einstieg in das Meisterteam wünschen. Da gibt es ja viel zu verteidigen in der neuen Saison. Der Verein ist froh, mit Dir eine versierte Angreiferin gefunden zu haben.

2016-12-01T21:45:36+01:0022. September 2013|

[EM] Tschechinnen im Spielrausch: Bulgarien 3:2 bezwungen

Bulgarien eröffnete das Spiel. Am Aufschlag: Zuspielerin Lora Kitipova. Bulgarien ging mit 2:0 in Führung. Tschechien suchte den Anschluss, fand aber nicht die Mittel, den Gegner unter Druck zu setzen. Der Druck kam von bulgarischer Seite. Konzentriert und fehlerlos gingen die Mädels von Trainer Marcello Abbondanza zu Werke.

2016-12-01T21:45:41+01:008. September 2013|
Nach oben