Zwei Spitzenspiele für SSC-Weihnachtsbäcker

2. Dezember 2005
Neuigkeit teilen:

Nur der Sieger bleibt am Tabellenführer aus Vilsbiburg dran. Für den Verlierer rückt Tabellenspitze erst mal in weite Ferne. Allein diese Aussichten erzeugen beim SSC eine große Motivation, gepaart mit durchaus realistischen Siegchancen. Auch wenn der amtierende Deutsche Meister mit seinem Heimvorteil leichter Favorit ist, haben die letzten Spiele USC gegen SSC gezeigt, dass in einem Duell zweier starker Teams alles möglich ist.

Nach der Rückreise aus Münster tauscht dann das SSC-Team am Samstag in der „Sternberger Bäckerei“ kurzfristig das „Arbeitsgerät“ Volleyball mit dem Backblech. Trainer und Spielerinnen beweisen dann anderen Talente und betätigt sich als „Weihnachtsbäcker“. Dies allerdings nur für einen Tag, denn schon mal Sonntag steht dann das nächste Spitzenspiel für den SSC an, Gegner dann der Dresdner SC. Das Team von Arnd Ludwig ist momentan Vierter der Tabelle, mit zwei Punkten Rückstand auf den SSC. Eine Tatsache die in der Liga für Überraschung sorgt, ergab doch eine exklusive Umfrage des Schweriner SC bei allen Trainer der Liga vor der Saison: Alles zusammengerechnet wird der Dresdner SC neuer Deutscher Meister. Um dieses Ziel zu erreichen, müsste der DSC am Sonntag schon in Schwerin punkten. Beste Vorzeichen für ein erneutes Spitzenspiel, um 14:30 Uhr in der Volleyballhalle am Lambrechtsgrund. So können sich die Fans am Sonntag nicht nur auf Spitzenvolleyball freuen, sondern auch auf eine Überraschung die der SSC für alle Zuschauer vorbereitet hat. Dies kombiniert mit zwei Punkte, würde wohl für alle Schweriner einen schönen zweiten Advent bedeuten.


Neuigkeit teilen: