Wir sind weiter auf der #roadtomannheim

25. November 2018
Neuigkeit teilen:

© Eckhard Mai

Einfacher als im Vorfeld gedacht gestaltete sich das Pokal-Viertelfinale in Münster, ohne große Mühe beherrscht der SSC Palmberg den USC Münster und zieht somit ins Pokalhalbfinale ein.

Das Verletzungspech der letzten Jahre bleibt dem USC treu, so musste der Gastgeber auf seine bis dahin effizienteste Angreiferin Ivana Vanjak verzichten, die beim Spiel in Potsdam einen Kreuzbandriss erlitt. Zudem musste Libera Lisa Thomsen mit Nasenbeinbruch nach einem Zusammenprall im gleichen Spiel mit einer Maske spielen. Somit stand der USC personell vor großen Problemen, da auch Lena Vedder und Chiara Hoenhorst noch nicht komplett einsatzfähig waren.

Wir begannen mit der Startformation von Lodz, und es lief von Beginn an wie erhofft, gegen die neuformierte USC-Mannschaft war vor allem die Blockarbeit vorbildlich. Die Gastgeberinnen gingen volles Risiko im Aufschlag, was große Annahmeprobleme über die gesamte Spieldauer mit sich brachte, dennoch arbeitete Denise Hanke auch in schwierigen Situationen noch mit schnellen Bällen nach außen, die gut verarbeitet werden konnten. Aus einem anfänglichen 3:6-Rückstand machte der Meister schnell ein 8:6 und der erste Satz wurde mit 25:18 eine leichte Beute. Zudem konnte man im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen den Druck im Aufschlag besser dosieren und hatte im ersten Satz davon nur einen Fehlaufschlag.

Auch die Story des zweiten Satzes ist schnell erzählt, aus einem 4:4 machte der SSC mit viel Geschwindigkeit im Angriff ein 12:5 und schaffte auch mit 7 Punkten aus 8 Bällen durch die Mittelblocker den 2:0-Satzvorsprung.

Im dritten Satz konnte der USC nur bis zum 5:5 mithalten, kämpfte beharrlich weiter um jeden Ball, hatte aber gegen die Qualität des SSC letztendlich nur den Kampfgeist entgegenzusetzen. In nur 72 Spielminuten macht Kimberly Drewniok den Deckel drauf.

Nun warten wir alle gespannt auf die Auslosung des Halbfinals. Die Auslosung überträgt die VBL ab 18:00 Uhr live auf Facebook.

Für den Fall, dass der SSC ein Heimspiel zugelost bekommt startet der Vorverkauf am morgigen Montag um 12:00 Uhr im Online-Ticketshop und bei allen bekannten VVK Stellen. Für Dauerkartenbesitzer der Gelben Wand Karte wäre das Spiel inbegriffen.

ssc-intern [OG]


© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

Neuigkeit teilen: