Nach jeweils einem Jahr in der Türkei bei Eczacibasi VitrA Istanbul und Impel Wroclaw in Polen kommt die Berlinerin zurück nach Schwerin. Nicht alles lief in den letzten zwei Jahren glatt und Schwerin war immer eine Option für die 25-Jährige; sowohl für sie, als auch für den Verein und so kam es zur Rückkehr in die Landeshauptstadt.

Nach dem Gewinn des Double 2013, dem DVV Pokal und der deutschen Meisterschaft, verließ Hanke den Rekordmeister in Richtung Türkei. Ohne Titel ging es nach Polen zu Impel Wroclaw wo sie unter dem ehemaligen Schweriner Trainer Tore Aleksandersen und neben den Ex-Schwerinerinnen Berit Kauffeldt und Mira Topic auf dem Feld stand. Auch dieses Gastspiel verlief aufgrund nur weniger Einsatzzeiten nicht ganz nach Plan. „Ich freue mich total, dass alles geklappt hat und bin froh über die Entscheidung“ sagt Hanke, die sich ab Montag mit der Nationalmannschaft in Schwerin auf die im Sommer anstehenden Herausforderungen vorbereitet.  

Die sehr guten Voraussetzungen, die sie in Schwerin vorfindet um beste Leistungen zu bringen, sind laut Hanke ein Grund für ihre Entscheidung. „Ich bin beeindruckt und sehr dankbar für die Unterstützung und den Rückhalt der mit hier von Seiten des Vereins, aber vor allem auch von Seiten der Fans entgegengebracht wird.“ freut sich die Zuspielerin. Denise Hanke hat sich mit ihrer couragierten Spielweise, die sie in ihren letzten beiden Spielzeiten beim SSC zur wertvollsten Spielerin der Liga machten, aber auch durch ihre sympathische und offene Art außerhalb des Spielfeldes viele Sympathien auf den Rängen erobert und ist zu einem Publikumsliebling des Schweriner Publikums geworden. „Ich hoffe auf eine starke Saison mit dem SSC“ so Hanke und Fans und Verein freuen sich, Hanke wieder am Ball zu haben.

 

Foto: SSC