Wiederum nicht unter den besten Vorzeichen gegen Aachen

15. Januar 2020
Neuigkeit teilen:

© Michael Dittmar

Über Sinn und Unsinn des DVL Spielplans mit Spielen nur 3 Tage nach einer anstrengenden Olympia-Qualifikation für die Nationalspielerinnen diverser Nationen wurde in den unterschiedlichen Medien ausreichend berichtet. Wie schon zu Saisonbeginn, wo dem SSC keine Zuspielerin in der Vorbereitung zur Verfügung stand, ist die Ausgangslage vor der schweren Partie in der Neuköllner Straße in Aachen alles andere als optimal.

Gegner Aachen brachte uns am ersten Spieltag beim 2:3 die einzige bisherige Saisonniederlage in der Bundesliga bei. Zum Jahresende ging den mit einem kleinen Kader furios in die Saison gestarteten Ladies in Black doch etwas die Puste aus, mit zwei doch recht überraschenden Niederlagen in Erfurt und zuhause gegen Vilsbiburg verabschiedeten sich die Kaiserstädter aus der Spitzengruppe, sind aber aktuell mit Tabellenplatz vier noch voll im Soll. Beeindruckend vor allem die drei Auswärtssiege in Schwerin, Dresden und Stuttgart.

Unser Rumpfteam von 8 Spielerinnen bereitete sich mit Co-Trainer Martin Frydnes ab dem 2.1.2020 auf die Rückrunde vor und ist bereit, den Ende 2019 eroberten Spitzenplatz in der Tabelle auch in Aachen zu verteidigen. Für unsere sechs Olympia-Qualifikanten und den Trainerstab wird es vornehmlich darum gehen, den Schalter wieder auf Bundesliga umzulegen.

ssc-intern [OG]


Neuigkeit teilen: