Was macht eigentlich… Kathleen Weiß?

23. Juni 2014
Neuigkeit teilen:

 

1. Hallo Kathleen, wie geht’s Dir?

Kathleen Weiß: „Mir geht's gut, danke.“

2. Wo lebst Du momentan, für welche Mannschaft läufst Du auf?

Weiß: „Ich lebe zur Zeit in Bergamo in Italien und spiele dort für Foppapedretti Bergamo.“

3. Wie hast Du Dich in Italien eingelebt, wie läuft es sportlich?

Weiß: „Mittlerweile habe ich mich sehr gut in Italien eingelebt. Sprachlich hab ich keine Probleme, mir gefällt das Land und auch an die kleinen italienischen Marotten habe ich mich inzwischen gewöhnt. In der Meisterschaft haben wir nach dem dritten Platz in der Hauptrunde leider gegen Busto im Viertelfinale der Playoffs verloren. Im Pokal haben wir das Finale erreicht und dort gegen Piacenza verloren.“

4. Der Sommer ist für Dich ja wieder voll mit Terminen mit der Nationalmannschaft. Es stehen Lehrgänge, Euro-League und WM in Japan an. Machst Du alles voll mit oder gönnt man Dir auch mal ein paar Tage Urlaub?

Weiß: „Wir fangen alle am 20.5. in Heidelberg an, trainieren und spielen dann bis Anfang Juni. Danach haben die Älteren (also auch ich :)) mehr oder weniger einen Monat frei, während die Jüngeren weiter trainieren und Euro-League spielen. Und da geht es definitiv in den Urlaub. 2 Wochen Sonne, Strand und Meer sind ganz fest eingeplant!“

5. Hast Du noch viel Kontakt zu Deinen ehemaligen Mitspielerinnen vom SSC?

Weiß: „Das ist recht unterschiedlich. Zu einigen habe ich gar keinen Kontakt mehr, andere höre ich ab und zu einmal (meist übers Internet) und einige sehe ich jeden Sommer, da ich dann auch immer ein paar Wochen in Schwerin bin.“

6. Wie sehr verfolgst Du die Spiele des Schweriner SC??

Weiß: „Ich schaue schon, was in der Bundesliga passiert und schiele da auch etwas genauer auf Schwerin. Wenn ich abends mal nichts anderes zu tun habe, gucke ich mir auch das ein oder andere Spiel im DVL-TV an. Und die Champions League verfolge ich sowieso.“

7. Welche sportlichen Ziele hast Du noch?

Weiß: „Also wirklich ein Traum wäre es, wenn ich es noch zu den Olympischen Spielen schaffen würde.“

8. Wo verbrachtest Du Deine schönste Zeit als Volleyballerin?

Weiß: „Hm, ich hatte ein paar ganz tolle Jahre in Schwerin, eine sehr schöne Saison in Amsterdam und auch die Hinrunde und die Play Offs letztes Jahr hier in Bergamo waren etwas ganz Besonderes, aber von den Emotionen und vom Team hatte ich die schönste Zeit in der Nationalmannschaft. Wir haben zusammen gelacht, gekämpft, geweint und auch gelitten…aber wir sind immer ein Team geblieben und haben nie aufgegeben. Das ist im Verein nicht immer so. Da gibt es eine Menge Beispiele die ich nennen könnte, aber die letzte EM landet dabei wohl doch irgendwie auf dem ersten Platz. Da wir in Deutschland gespielt haben, die Hallen schwarz, rot, gelb waren und Kopf standen und wir das erste Mal das Gefühl hatten, dass wir damit auch außerhalb unseres Teams etwas bewegen können. Wenn man dann mit einer Medaille um den Hals auf dem Podest steht, weiß man, dass sich alles gelohnt hat.“

9. Wie lange möchtest Du noch spielen, hast Du Dir eine Deadline gesetzt?

Weiß: „Sehr gute Frage! 🙂 Mir macht es einfach unglaublich viel Spaß zu spielen. Mit dem Alter braucht man natürlich ein paar mehr Auszeiten, aber ansonsten gefällt mir mein Leben und mein Tagesablauf sehr gut. Ich plane einfach von Jahr zu Jahr und dann werde ich schon sehen, wie es läuft. Früher oder später wird mit Sicherheit auch eine Familie eine größere Rolle spielen, aber in den nächsten 2-3 Jahren wird das wohl eher noch nicht konkret.“ 


 

Neuigkeit teilen: