Es ist das Rückspiel. Constanta konnte das Hinspiel am 30.10.12 mit 3:2 für sich entscheiden. Der SSC allerdings erhielt durch dieses Ergebnis einen ganz wichtigen Punkt gut geschrieben. Nunmehr verfügt der SSC über 6 Punkte und liegt in der Gruppe hinter Kazan auf Platz 2. Ein Sieg am Mittwoch könnte dem deutschen Meister und Pokalgewinner noch vor dem letzten Spiel gegen Kazan den 2. Platz und damit das Weiterkommen sichern. Aber da braucht es auch eine Athmosphäre, wie sie im Spiel gegen Robur Tiboni Urbino in der Arena herrschte. Die Spielerinnen um Teun Buijs fühlten sich von den 1310 Zuschauern regelrecht zu einer Glanzleistung angetrieben. Dank hervorragender Einsatzbereitschaft und gekonnter Aktionen beim Aufschlag, im Zuspiel und im Angriff sicherten sich die Mädels den 3:0-Erfolg. Constanta hatte sein letztes Spiel gegen Kazan 3:0 verloren. Schwerin hat den  Rückkampf gegen den Topfavoriten aus Russland noch vor sich. Aber unabhängig vom Ausgang des letzten Gruppenspiels könnte der SSC schon am Mittwoch den Sack zumachen. Constanta wird nicht leicht zu nehmen sein. Hervorragende Spielerinnen wie die erfahrene, weltgewandte Joeselyna Rodriguez aus der Dominikanischen Republik könnten den Mädels aus Schwerin das Leben schwer machen. Der rumänische Landesmeister 2011 und 2012 sowie der Pokalsieger 2011 und Champions-League-Teilnehmer 2011/12 hat ein ebenso ehrgeiziges Ziel wie der SSC. Der Heimvorteil ist auf Schweriner Seite, aber der SSC muss er erst einmal sein eigenes Spiel aufziehen, um diesen Vorteil für sich zu nutzen.