Gerd Wessig, Leiter der Leichtathletikabteilung des Schweriner SC, und seine jüngsten Schützlinge hatten sich vor Spielbeginn in der Arena postiert, um Spenden einzusammeln. Ihre modernisierte Laufhalle mit allen Trainingsutensilien war bekanntlich vor ein paar Tagen abgebrannt.  Das Feuer hatte alles vernichtet, was zu einer guten sportlichen Ausbildung gehört. „Wir stehen vor dem Nichts und das trifft unsere jüngsten Sportler am härtesten“, hatte Wessig die Spendenaktion vor den Mannschaften und dem Publikum in der Arena begründet. Die Aktion stieß auf Gehör. 2600 Euro wurden an diesem aufregenden Volleyballabend eingesammelt. Und selbst der Gegner aus Suhl ließ sich nicht lumpen sondern brachte unter dem Beifall des Publikums eine ansehnliche Summe in die Spendenaktion der Leichtathleten ein.