Unerwartet klarer Erfolg in Dresden

21. November 2019
Neuigkeit teilen:

© MiDiGrafie

Das hatten wohl die Wenigsten erwartet, der SSC Palmberg Schwerin gewinnt vor 3000 Zuschauern in der ausverkauften Margon-Arena auch in dieser Höhe vollkommen verdient mit 3:0.

Für beide Mannschaften gibt es in dieser Woche mit dem Pokal-Viertelfinale zweifelsohne ein wichtigeres Spiel, trotzdem hatte das Prestige-Duell doch einiges an Brisanz, Schwerin wollte mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellen-Spitze herstellen, Dresden nach bereits 3 Niederlagen den Anschluss an die Spitzengruppe erreichen. Das Spiel begann auf Schweriner Seite mit zwei von gleich sieben Aufschlagfehlern im ersten Satz. Aber der mangelhafte Aufschlag war auch das einzig zu kritisierende im ersten Satz, den vor allen der Sideout aus der stabilen Annahme klappte vorzüglich. Zudem konnte Dresdens Block dem schnellen Spiel nur selten etwas entgegensetzen. Und da auch Diagonalspielerin Kubura nur schwer ins Match kam, konnte der SSC in der Endphase davonziehen und den Satz nach Hause bringen.

Ähnlich verlief der zweite Satz, zwar erhöhte Dresden den Aufschlagdruck, doch speziell die Außen Szakmary und Adams machten auch aus den hohen Bällen fast ständig Punkte, und vor allem nur einen einzigen Fehler.

Noch deutlicher verlief zunächst der dritte Satz, in dem der SSC schnell mit 6:2 davonzog. Der Gast kontrollierte das Spiel nach Belieben bis zum 15:7, im Anschluss schlichen sich aber aufgrund der sicheren Führung im Rücken doch einige Ungenauigkeiten im Angriff und Zuspiel ein, sodass die Gastgeber doch nochmal auf 21:22 herankamen, ein Angriffsfehler von Kubura und zwei Schnellangriffe über Lauren Barfield brachten den verdienten Sieg. Diesen gilt es nun schnell abzuhaken, denn bereits am Sonntag erwartet uns im Pokal ein weiterer heißer Tanz in Potsdam.

ssc-intern [OG]


© MiDiGrafie

© MiDiGrafie

© MiDiGrafie

Neuigkeit teilen: