Der SSC hatte es in der Vorrunde mit dem Gastgeber und dem 1. VC Parchim zu tun. Das erste Spiel gegen die jungen Damen aus Greifswald – welches erwartungsgemäß mit 2:0 gewonnen wurde – nutzte das SSC-Team zum Warmlaufen für das anschließende Gruppenfinale gegen den 1. VC Parchim. Dieses Spiel gegen den altbekannten Konkurrenten sollte es auch diesmal wieder in sich haben. Im ersten Satz begannen die Mädels um Kapitänin und Geburtstagskind Lisa Moos hochklassig. Mit sehr guten Aufschlägen, präzisen Zuspielen und wuchtigen Angriffen konnten die Parchimerinnen ständig unter Druck gesetzt werden. Punkt um Punkt ging auf das Schweriner Konto, so dass der Satz sehr deutlich gewonnen werden konnte. Ganz anders verlief der 2. Satz. Hier zeigten die Mädels aus Parchim, dass sie nicht als Punktelieferant angereist waren. Der Schweriner Sechser fand gegen die scharfen Aufschläge und die gelegten Bälle einfach keine Antwort. Auch die Wechsel brachten keinen Erfolg, so musste wieder einmal in diesem „Klassiker“ der Tie-Break zur Freude der zahlreichen Zuschauer die Entscheidung bringen. Hier fand das SSC-Team wieder auf die alte Spur zurück und konnte den umkämpften Satz und damit das Spiel knapp aber verdient für sich entscheiden. In der anderen Gruppe hatte sich der 1. VC Stralsund vor dem Mädels aus Bergen und dem SV Hagenow durchgesetzt. Im Überkreuzvergleich gegen die Rüganerinnen zeigten die Schweriner jungen Damen wieder einmal, warum sie zu den besten Volleyballspielerinnen Deutschlands gehören. Konzentriert wurde der Sieg eingefahren. Auch der 1. VC Parchim ging als Sieger im zweiten Halbfinale gegen das Stralsunder Team vom Platz. Damit stand fest, dass sich die mitgereisten Fans noch einmal auf ein hochklassiges und umkämpftes Spiel SSC gegen Parchim freuen konnten. Nachdem sich der Gastgeber den 5. Platz gesichert hatte, erkämpfte sich der 1. VC Stralsund in einem 3-Satz-Spiel die Bronzemedaille. Im Anschluss fand das mit Spannung erwartete Finale statt. Im ersten Satz konnte der SSC wie im Gruppenspiel der Vorrunde nach Belieben punkten, denn die Parchimerinnen fanden einfach kein Rezept gegen diese bärenstarken Schwerinerinnen und so ging der Satz hochverdient an das Landesleistungszentrum. Im 2. Satz konnte sich der 1. VC Parchim wiederum deutlich steigern und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Viele schnelle und hochklassige Spielzüge auf beiden Seiten brachten den zahlreichen Zuschauern viel Spaß und sorgten oft für Szenenapplaus. Punkt für Punkt ging es bis zum 20:20. Erst hier konnten sich die Mädels aus der Landeshauptstadt einen kleinen Vorsprung und 4 Satzbälle erarbeiten. Zur Freude der SSC-Spieler, -Trainer und -Fans konnte der 3. Satzball zum Satz,- Spiel- und Landesmeisterschaftsgewinn genutzt werden. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die vielen schönen Spielzüge an beide Teams. Dirk Krüger