„Wir möchten mit diesem Turnier den Volleyballsport bei uns in England weiter vorantreiben und sind froh und stolz, dass vier internationale Top-Teams unserer Einladung gefolgt sind“ freut sich Organisator Rohan West. Für die Mannschaften war es der erste Test in der Vorbereitung und damit ein wichtiger Gradmesser.

Für den Schweriner SC ging es schon Freitagmorgen um 4.30 Uhr Richtung Hamburg und aufgrund des dichten Londoner Verkehrs  erreichte die Mannschaft 8 Stunden später das Hotel direkt neben dem ‚Queen Elizabeth Olympic Parc‘ in London. Nach kurzer Stärkung und Pause stand dann auch schon das Training in der Copper Box Arena an, welches gemeinsam mit der Mannschaft von Team Northumbria gestaltet und für ein Trainingsspiel genutzt wurde. Die lange Reise war den Spielerinnen anzumerken, dennoch konnte man die Gastgeberinnen fast immer auf Abstand halten.

Das erste offizielle Spiel des Turniers das zukünftig alle zwei Jahre stattfinden soll absolvierten der Schweriner SC und Polonia Sideout London am Samstagvormittag. Vor etwa 300 Zuschauern waren es die deutschen Gäste, die, abgesehen vom Anfang des dritten Satzes, das Spiel immer im Griff hatten. Vor allem mit der Annahme brachten sich das international aufgestellte Team von Polonia Sideout London um viele Punkte und der Schweriner SC nutze diese Schwäche mit starken Aufschlägen. Am Ende gewann das Team von Trainer Felix Koslowski in etwas mehr als einer Stunde mit 3:0 (25:11, -11, -14). Aufgrund des frühen Spielbeginns gab es am Nachmittag noch ausreichend Zeit für Sightseeing in der englischen Hauptstadt. Nach einer gemeinsamen Themse-Rundfahrt folgte noch eine Sightseeing Tour zu Fuß durchs lebendige London.

Am Sonntag stand mit dem Spiel gegen den RC Cannes – französischer Serienmeister und langjähriger Champions League-Teilnehmer – ein starker Gegner auf der anderen Seite des Netzes in der 5000 Zuschauer fassenden Arena, in der vor drei Jahren die Handballwettbewerbe, das Fechten im Modernen Fünfkampf der Olympischen Spiele sowie das paralympische Goalball stattfanden. Zwar ging das Spiel mit 1:3 verloren (20:25, 20:25, 25:20, 21:25), das Resumee von Felix Koslowski fiel trotzdem positiv aus. „Ich bin echt zufrieden. Wir haben super gegen Cannes gespielt, die hier schon mit allen Spielerinnen antreten konnten. Bei uns fehlen noch drei, aber auch unsere Nachwuchsspielerinnen haben das wirklich gut gemacht“ sagt Koslowski. Neuzugang Ariel Turner hat ebenfalls schon gut in die Mannschaft gefunden. Fans und Mannschaft können sich also auf die nächsten Vorbereitungsspiele und die neue Saison freuen.