Name:            Pauliina Vilponen

Nationalität: Finnisch

Geburtstag:   20.02.1992

Position:        Außenangriff

Größe:           1,90 m

 

Wann und wie bist Du zum Volleyball gekommen?

Ich habe mit 6 Jahren angefangen Volleyball zu spielen, nachdem mich meine Eltern ermutigt haben, in das Training im Verein vor Ort zu gehen. Dort wurde ich dann vom Trainer und Offiziellen der Mannschaft von LiigaEura entdeckt, einer Mannschaft, die in der höchsten Liga spielt und für die ich in der vergangenen Saison aktiv war. Zwischendurch habe ich auch schon beim Finnischen Club HPK gespielt und wurde immer von meiner Familie und meinen Freunden unterstützt. Vor allem meine Eltern waren großartig, da sie mir auch immer finanziell halfen.

 

Was machst Du neben dem Volleyball? Studierst Du oder machst Du eine Ausbildung?

Ich studiere momentan Recht an der Uni von Turku und kann das Studium auch während meiner Zeit in Deutschland weiterführen.

 

Wie kam es, dass Du nach Schwerin gewechselt bist?

Ich habe mich nach Rücksprache mit meinem Manager und unserem Nationalmannschaftstrainer Tore Aleksandersen und deren sehr positiven Aussagen über Schwerin entschieden herzukommen. Ich war auch schon zweimal (2010 und 2012) mit Tore und der Nationalmannschaft hier. Diese Aufenthalte waren immer sehr schön und ich habe das Training unter perfekten Bedingungen und mit den sehr guten Teams des SSC sehr genossen.

 

Was weißt Du vom Schweriner SC und was erwartest Du von der kommenden Saison?

Ich weiß, dass der SSC der aktuelle Deutscher Meister ist und dass die Mannschaft auch in den vergangenen Jahren große Erfolge verbuchen konnte. Die Mannschaft trainiert täglich sehr hart und hat nur sehr motivierte Spieler. Das ist, was ich auch von der neuen Saison erwarte.

 

Warst Du schon mal in Schwerin?

Wie schon gesagt, war ich zweimal mit der Nationalmannschaft hier und ich mag die Stadt sehr. Das war auch ein Grund, der mir die Entscheidung nach Schwerin zu kommen leichter gemacht hat: in eine bekanntest Umfeld zu kommen ist viel einfacher als in ein völlig Unbekanntes.

 

Was sind Deine Pläne im Bereich Volleyball? Was möchtest Du sportlich noch erreichen?

Meine Zukunftspläne sind noch recht offen. Mein Ziel ist es, mein Studium mit dem Volleyball auf höchstem Niveau vereinbaren zu können, sofern das möglich ist. Ich möchte sehen, welches Level ich als Spielerin erreichen und nebenbei meine Zukunft als Anwältin vorantreiben kann. Und auch außerhalb Finnlands zu spielen war immer ein Ziel von mir und das kann ich nun umsetzen.

 

Wie würdest Du Dich als Sportlerin und private Person beschreiben?

Für den Sport arbeite ich sehr viel, bin hoch motiviert und sehr entschlossen. Das kann ich aber auch als Privatperson von mir behaupten. Zudem würde ich mich auch als lustig und entspannt beschreiben. Als schlechteste Eigenschaft würde ich meine Ungeduld nennen.

 

Foto: Pete-Jukka Rinteelä