Teamplayer voll positiver Energie

17. April 2020
Neuigkeit teilen:

© VCO Dresden

Die Schule zu Ende – und dann? Die Frage macht den meisten Schulabgängern Herzklopfen, in diesem Jahr erst recht. Und dann eine Karriere als Leistungssportler anstreben? „Ich hatte schon seit letztem Jahr im Hinterkopf, wie es nach der Schule und nach dem VCO Dresden weitergehen kann. Ich hatte hier jahrelang sehr stabile Verhältnisse, alles ist toll gelaufen, aber danach war alles offen“, sagt Patricia Nestler. Bis jetzt: Die junge Libera hat einen Zweijahresvertrag beim SSC Palmberg Schwerin unterschrieben. „Wenn man sein halbes Leben mit Volleyball verbringt, sehr viel in den Sport investiert und so viel Spaß daran hat, ist das natürlich der ganz große Traum, mal in der ersten Liga zu spielen. Dass der jetzt wahr wird, werd ich wahrscheinlich erst richtig realisieren, wenn ich erst mal da bin und es richtig losgeht“, freut sich die bald 19-jährige Abiturientin.

Dass Spielzeiten als zweite Libera zunächst sicher eher rar sein werden, stört Patricia nicht: „Ich will vor allem erst mal gut in dieses Leben reinwachsen. Es ist an der Zeit, mich vor neue Herausforderungen zu stellen.“ Mit dem Katalysatoreffekt eines solchen Schrittes ist die junge Spielerin durchaus schon eindrücklich vertraut: „Ich habe mit 14 Jahren angefangen, in der zweiten Bundesliga zu spielen. Das war krass, weil ich noch ziemlich unerfahren und den vielen neuen Eindrücken und der großen Verantwortung noch gar nicht richtig gewachsen war. Da habe ich emotional viel eingesteckt. Aber rückblickend war es eine tolle Erfahrung, durch die ich mich stark weiterentwickelt habe. Wenn immer alles einfach wäre, käme man sicher nicht so voran.“

Ihre Erfolge sprechen da auch klar für sich: Zwischen der U14 und U20 gewann Patricia mit ihrem jeweiligen Team insgesamt zehn Medaillen bei Deutschen Meisterschaften. Für die Juniorennationalmannschaft machte sie bereits 40 Länderspiele, u. a. bei zwei EM (2017, 2018) und der WM 2017. „Sie ist eine extrem talentierte Spielerin“, bekräftigt SSC-Chefcoach Felix Koslowski. „Wir freuen uns sehr, dass wir ihr die Möglichkeit geben können, sich bei uns weiterzuentwickeln und dass sie entschieden hat, ihre Volleyballkarriere bei uns fortzusetzen.“

Was die Libera ihrem neuen Team dabei versprechen kann: „Ich weiß, dass der Unterschied zwischen zweiter und erster Liga groß ist, aber ich werde alles einbringen, was ich kann und bisher gelernt habe. Ich bin eigentlich immer gut gelaunt und kann dem Team viel positive Energie geben, meine Mannschaft auf dem Feld mitreißen. Libera ist eine sehr teamdienliche Aufgabe für eine Energiebombe, und dafür bin ich genau der richtige Typ.“

Viel Glück bei den Prüfungen, Patricia! Bleib gesund und bis ganz bald – wir freuen uns auf Dich!

ssc-intern [kawi]


© VCO Dresden

Neuigkeit teilen: