SSC macht das Supercup-Triple perfekt

21. Oktober 2019
Neuigkeit teilen:

© Conny Kurth / www.kurth-media.de

Es ist irgendwie wohl unser Wettbewerb, zum dritten Mal in Folge gewinnt der SSC Palmberg Schwerin in Hannover den Supercup, und fährt damit in überzeugender Manier den ersten Titel der Saison ein. Der für die Spielerinnen ungewohnte Glasboden war ein echtes Highlight, die Präsentation der Multimedia-Möglichkeiten des neuen Untergrundes gab einen Blick in die mediale Zukunft von Ballsportarten.  

Im Vorfeld waren die Meinungen über die Chancenverteilung relativ eindeutig, Meister Stuttgart war auf fast allen Tippzetteln aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen und der besseren Vorbereitung eigentlich Favorit. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, der SSC Palmberg rief an diesem Nachmittag eine Leistung ab, die selbst das Trainerteam überraschte. Speziell im Bereich Block/Abwehr bot der SSC eine überragende Leistung, Meister Stuttgart gelangen in den vier Sätzen ganze 41 Punkte im Angriff und blieb zumeist nur durch die hohe Fehlerquote im Schweriner Angriff im Spiel. Gegen Stuttgarts Hauptangreiferin Rivers war unser Team taktisch exzellent eingestellt, so dass sie nicht wie gewohnt punkten konnte. 

Stuttgart startete furios ins Spiel, führte schnell mit 5:1, doch beim 8:8 hatte unser Team den Ausgleich hergestellt. Beim 19:20 ging Stuttgart nochmal in Führung doch 2 Angriffspunkte durch Greta Szakmary brachten den Satzgewinn. Satz zwei war dann nichts für schwache Nerven, in der auch durch einige merkwürdige Entscheidungen des Schiedsgerichts aufgeheizten Atmosphäre konnte sich Stuttgart schlussendlich mit 33:31 durchsetzen. Schwerin lies sich dadurch nicht entmutigen, in einem ausgeglichenen Satz zeigte der SSC seine Crunchtime-Qualitäten und zog vom 17:17 unaufhaltsam zum 25:19 davon. Beim Meister schienen nun sowohl die Kräfte als auch die Konzentration deutlich nachzulassen, Schwerin spielte phasenweise wie aus einem Guss und brachte den ersten Titel unter Dach und Fach. 

Im Anschluss wurde McKenzie Adams, mit 28 Punkten erfolgreichste Spielerin auf dem Feld, als MVP ausgezeichnet.  

ssc-intern [OG]


© Sebastian Wells

© Sebastian Wells

© ,Sebastian Wells

Neuigkeit teilen: