SSC verabschiedet sich mit dem Double aus der Saison 18/19

11. Mai 2019
Neuigkeit teilen:

© Florian Seubert

In dem fünften und letzten Finalspiel dieser Saison heißtes: „Do or Die“! Wer heut gewinnt, ist Deutscher Meister 2019.

Stuttgart erwischt den besseren Start und liegt bei der ersten technischen Auszeit mit 8:1. Jennifer Geerties und ihr Team finden keinen Rhythmus. Sie haben Schwierigkeiten, den Ball auf den Boden zu bekommen. Auch die Aufschläge von Rivers nicht in den Griff. Zur zweiten technischen Auszeit steht es 16:7 für den Gastgeber aus Stuttgart. Beta Dumancic verkürzt durch die Mitte auf 10:18. Gegen Ende des ersten Satzes wechselt Felix Koslowski auf der Zuspielposition und bringt Britt Bongaerts für Denise Hanke. Auch weiterhin bekommen die Schwerinerinnen den Ball nicht auf den Boden. Am Ende gewinnt Stuttgart den ersten Satz mit 25:12.

Ab dem zweiten Satz sind die Schwerinerinnen besser im Spiel. Block und Feldabwehr funktionieren nun besser, es geht eng zu. Stuttgart führt zur ersten technischen Auszeit mit zwei Punkten. Beide Mannschaften liefern sich einen heißen Fight und bringen jeweils ihren Sideout durch. Stuttgart hingegen zieht ab dem 12:12 etwas davon, ist in den Aktionen konsequenter, Schwerin nutzt seine Chancen nicht. Mit einem Ass gleicht Kapitänin Jennifer Geerties zum 18:18 aus. Anschließend reagiert Trainer Koslowski und bringt Greta Szakmary für McKenzie Adams. Mc Cage macht mit ihrem Block gegen den Hinterfeldangriff von Kimberly Drewniok den Deckel auf Satz 2 – 20:25 aus Sicht der Schwerinerinnen.

Mit Satz drei startet die Aufholjagd der Mannschaft von Felix Koslowski. Nach der langen Pause zwischen Satz zwei und drei wirken die Schwerinerinnen wie ausgewechselt. Bis zum 9:0 gelingt den Gastgeberinnen kein Punkt. Stuttgart findet nicht in seinen Rhythmus, der SSC steht nun besser im Block und der Abwehr. Mit 25:14 holt sich das Team von Jennifer Geerties diesen Durchgang Nummer drei.

In Satz vier sehen die Zuschauer in der Scharrena ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen beiden Mannschaften. Zur ersten technischen Auszeit führen die Gastgeberinnen mit drei Punkten, bei der zweiten technischen Auszeit hat der SSC die Nase mit 16:15 vorn. Lauren Barfield schlägt ein Ass zum zwischenzeitlichen 18:16. Doch Stuttgart kommt zurück in Spiel und geht erneut in Führung. Die Schwerinerinnen kämpfen sich zurück, gleichen zum 24:24 aus und holen sich den Satz knapp mit 26:24. Es geht in den Tie-Break.

Von Beginn an schenken sich beide Mannschaften nichts. Keiner zieht davon, weil sowohl Schwerin als auch Stuttgart ihren Sideout durchbringen. Dabei ist das Glück etwas mehr auf Stuttgarter Seite, als beim Stand von 8:5 das letzte Mal in dieser Saison die Seiten gewechselt werden. Den erarbeiteten Vorsprung gibt Stuttgart nicht mehr her. Am Ende triumphieren sie mit im Tie-Break mit 15:11.

Wir gratulieren dem neuen Deutschen Meister Allianz MTV Stuttgart und dem SSC Palmberg Schwerin zum Double aus Supercup und DVV-Pokal.

Wie geht es weiter? Das erfahrt ihr HIER!

 

ssc-intern [pk]

 


Neuigkeit teilen: