SSC startet in aufregenden Champions League-Monat

6. Februar 2019
Neuigkeit teilen:

© MiDiGrafie

Der Februar wird für Volleyball-Meister SSC Palmberg Schwerin hammerhart: Gleich sieben Partien in drei Wettbewerben stehen im Plan, darunter das DVV-Pokalfinale in Mannheim – und drei Matches in der Gruppenphase der Champions League, mit Auftakt am 6. Februar auswärts beim italienischen Meister Conegliano. Bislang schlagen zwei Niederlagen (in Łódź und Scandicci) und ein Sieg (zuhause gegen Conegliano) zu Buche. „Wir können jetzt schon sagen, dass sich die Anstrengungen, die wir unternommen haben, um das Abenteuer Königsklasse zu realisieren, lohnen“, sagt SSC-Präsident Johannes M. Wienecke. „Trotz der Niederlagen bringen uns die Spiele viel Freude und Erkenntnisse, wir zeigen, dass wir in der europäischen Spitze mitspielen können. Besonders der 3:0-Sieg über Conegliano am 18. Dezember in der PALMBERG ARENA war ein absolutes Highlight.“

Der Euphorie dieses Abends folgte allerdings auch ein Schreiben des europäischen Volleyball-Verbandes in welchem zu geringe Abstände zwischen Spielfeld, Werbebanden und Zuschauerreihen angehmahnt wurden. „Die hohen Anforderungen an die Freiräume stellen uns vor eine große Herausforderung. Stellen wir die Verstöße nicht ab, droht uns eine Strafe im fünfstelligen Bereich oder im schlimmsten Fall der Ausschluss aus dem Wettbewerb“, so Johannes Wienecke. Deshalb werden bei den Heimspielen am 19. Februar gegen den polnischen Vizemeister ŁKS Commercecon Łódź und am 26. Februar gegen den italienischen Vizemeister Savino Del Bene Scandicci die drei untersten Reihen des Blocks C nicht zur Verfügung stehen. „Das betrifft 200 Gäste, überwiegend von Dauerkarteninhabern. Ihnen haben wir für diese zwei Spiele Ausweichplätze bereitgestellt und als kleine Entschuldigung Getränke- und Kinogutscheine vergeben. Wir bedauern es wirklich sehr, unseren Fans diese Umstände zu machen und sind dankbar, dass die allermeisten, die wir bereits darüber informiert haben, Verständnis haben“, sagt der Präsident. In Konsequenz sind für diese beiden Spiele keine Sitzplätze mehr verfügbar.

ssc-intern [kawi]


© MiDiGrafie

© MiDiGrafie

Neuigkeit teilen: