Vilsbiburg scheint ein Anrecht auf Fünf-Satz-Spiele zu haben. Die Raben waren bisher zehn Mal erfolgreich. Drei Siege davon wurden durch den Tiebreak entschieden. Auch die letzten beiden Spiele endeten 3:2, allerdings zum Vorteil von Münster und Köpenick. Den Spielverläufen ist jedoch zu entnehmen, dass Vilsbiburg auch in scheinbar aussichtsloser Position kämpfen und Spiele drehen kann. Trainer Jonas Kronseder vertraut trotz einiger Verletzungssorgen auf Spielerinnen wie Kapitän Mona Elwassimy oder auf  Roslandy Acosta Alvarado. Die Außenangreiferin aus Venezuela führt mit 7 Mal Gold und zwei Mal Silber

die Liste der Most Valuable Player (MVP) an. In letzter Minute hat der Vilsbiburger Verein seine angespannte Personalsituation mit der Neuverpflichtung der kanadischen Mittelblockerin Lucille Charuk entkrampfen können. Im letzten Bundesliga-Spiel gegen den Köpenicker SC gab  sie ihr Debüt. Die Mädels des Schweriner SC müssen schon in guter Verfassung sein, um die volle Punktzahl aus dem Spiel gegen die Raben herauszuholen. Die Erkenntnisse aus dem Spielverlust gegen den SC Potsdam können da nur hilfreich sein. Vilsbiburg ist mit seinen 30 Punkten nicht weit weg von der Spitze. Sechs Spieltage stehen ja noch aus. Für die Playoffs kämpft man um eine gute Ausgangsposition.

 

Fotos: EH Foto, MidiGrafie