SSC als Spitzenreiter auf der Zielgeraden

28. Februar 2017
Neuigkeit teilen:

© Eckhard Mai

Mit bisher 17 Siegen in  20 Spielen hat der SSC Palmberg Schwerin den Weg an die Tabellenspitze geebnet.

Diesen Weg wollen die Mädels von Felix Koslowski auch im vorletzten Spiel der Hauptrunde nicht verlassen. Kaum vorstellbar ist, dass sie dabei am Mittwoch (19:00 Uhr) im Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Erfurt ins Rutschen kommen. Die Erfurterinnen waren im Saisonverlauf chancenlos gegen die meisten Teams der 1. Liga. Nur drei Siege gegen Aachen, Köpenick und VCO Berlin gelangen ihnen. Mangelnde kämpferische  Einstellung darf man den Spielerinnen um Chefcoach Manuel Müller nicht unterstellen. Nur die Ausbeute war zu gering. Der Abstieg ist nicht mehr aufzuhalten. Doch das Team aus Thüringen will sich erhobenen Hauptes aus der Saison verabschieden. Entsprechend wird ihr Auftritt in der Schweriner Palmberg Arena sein.

Leider muss Manuel Müller auf die amerikanische Zuspielerin Ali Skayhan (Bänderriss) und auf Außenangreiferin Natascha Niemczyk (Infekt) verzichten. So können Zuspielerin Michaela Wessely (letzte Saison beim Schweriner SC) und Diagonalangreiferin Madleen Piest (letzte Saison bei den Stralsunder Wildcats) zeigen, was sie drauf haben. Das letzte Spiel der Hauptrunde bestreitet der SSC am 4. März gegen die Ladies in Black in Aachen. Danach ist für die ersten sechs Teams für 14 Tage Ligapause. In dieser Zeit spielen die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 10 die Teilnahme an den Playoffs der besten acht Mannschaften aus.

Text: Wolfgang Schmidt

 

 

 


© EH Foto

© EH Foto

© EH Foto

Neuigkeit teilen: