In der Vorrunde gelang den SSC- Jungs gegen die dritte Mannschaft des Gastgebers ein Auftakterfolg nach Maß mit 2:0. Es folgten 2:0 Siege gegen die Mädchen aus Spremberg und sogar gegen die Mädchen aus Zepernick. Im letzten Vorrundenspiel ging es um den Staffelsieg gegen Angstgegner  VC Dresden. Aber diesmal  hielten die Nerven der Jungs und sie bezwangen Dresden klar mit 2:0

Damit waren die Schweriner Jungs als Tabellenerster für das Halbfinale qualifiziert und brauchten nicht mehr in die kräftezehrende Zwischenrunde. Dort setzten sich die Dresdner Jungs gegen SV Motor Mickten klar mit 2:0 durch. So kam es im Halbfinale wieder zum Vergleich zwischen dem SSC männlich und dem VC Dresden. Es entwickelte sich ein gutes Spiel, aber auch diesmal behielten unsere Schweriner Jungs die Oberhand und gewannen relativ klar mit 2:0. Damit war der Finaleinzug perfekt und der Trainer Dieter Melzer war mehr als erfreut.

In der anderen Vorrundengruppe machten die Mädchen vom SC Potsdam ihren Halbfinaleinzug mit 2:0 Siegen gegen die Konkurrenz perfekt und behielten hier mit ebenfalls 2:0 die Oberhand gegen die Jungenmannschaft aus Mitteldeutschland.

So kam es zum mit Spannung erwarteten Finale zwischen dem Schweriner SC und dem SC Potsdam. Bis zum 8:8 im ersten Satz war die Partie ausgeglichen, dann aber legten unsere Jungs los. Sie gewannen klar mit 21:11 und ließen den Mädels aus Potsdam keine Chance. Im 2. Satz erhielten die Mädchen eine Lehrstunde, die Schweriner Jungs gewannen mit 21:9 und wurden somit ungeschlagener Turniersieger. Die Freude war natürlich riesengroß und als Belohnung gab es natürlich den obligatorischen Halt am „ Linumer Bruch“ bei dem bekannten“ Fast Food Riesen“.

Ein großer Dank gilt dem Veranstalter und natürlich vor allem den mitgereisten Eltern und Fans, ohne die so eine Leistung nicht möglich wäre.

Schwerin spielte mit: Lasse Pörnig, Magnus Eichbaum, Til Küger, Erik Boeck, Hennes Cedrik Schubert, Jannis Schröter, Trainer Dieter Melzer