Die Mannschaft unter Trainer Horst Holz galt neben den Teams aus Dresden und Dachau zu den Titelanwärtern. Verletzungsbedingt musste das Team im Außenangriff mit einem Stammspieler weniger anreisen. Die Mannschaft ließ sich aber dadurch nicht unterkriegen und startete in der Vorrunde mit einem „…jetzt erst recht…“ durch. In den ersten beiden Spielen gegen die L.E. Volleys (Leipzig) und den VSC Spike Guldental (Rheinland-Pfalz) war eine Leistungssteigerung von Satz zu Satz erkennbar. Beide Spiele wurden klar mit 2:0 gewonnen. Lediglich im dritten Spiel, gegen den TuB Bocholt (Nordrhein-Westfalen) wurde der zweite Satz abgegeben. Verdient ging es als Gruppenerster direkt in das Viertelfinale. Der Gegner war hier ein alter Bekannter aus dem Norden, VSG Flensburg- Adelby. Hochmotiviert ging es am Sonntagmorgen in das Spiel. Durch druckvolle Aufgaben, eine gute Block- und Feldabwehr und natürlich durch starke Angriffe ließ das Schweriner Team die Flensburger nicht ins Spiel kommen. Nach nur 40 Minuten war durch einen klaren 2:0 Sieg der Einzug ins Halbfinale gesichert. Im Halbfinale trafen die Jungs auf den ASV Dachau, die schon in den Altersklassen U14 und U18 die aktuellen Deutschen Meister stellen.

Vor einem halben Jahr konnte sich das Schweriner Team beim Dresdener Striezelcup gegen den ASV Dachau im Tiebreak durchsetzen. Gegen die starke Mannschaftsleistung der Dachauer konnten sich unsere Jungs in diesem Turnier leider nicht mehr durchsetzen, rangen dem späteren Meister aber in beiden Sätzen jeweils noch 14 Punkte ab. Die bereits gesicherte Bronzemedaille konnte dadurch nicht weiter veredelt werden, war jedoch in Anbetracht des ersatzgeschwächten Kaders eine großartige Leistung. Beim zweiten Halbfinalspiel konnte sich die VSG Hannover gegen den Schweriner Vorrundengegner TuB Bocholt durchsetzen. Im anschließenden Finale dominierten die Dachauer das Spiel nach Belieben. Im ersten Satz zerlegten sie die Niedersachsen förmlich mit 25:6 Punkten durch eine Aufschlagserie. Der zweite Satz ging mit 25:12 Punkten ebenfalls klar an die Bayern.

Somit wurde der ASV Dachau auch im Bereich der Altersklasse U16 verdient Deutscher Meister.

 

Für den SSC spielten: Vincent Lemke, Karl Eichhoff, Sören Thede, Bruno Wöhlke, Maximilian Radtke, Rino Stancak, Eric Marquardt, Julian Otto, Jonas Rickert, Leon Pohl, Hendrik Neugebauer und Yannik Naumann

Trainer: Horst (Willi) Holz

 

Text + Bilder: R.N.