Teun Buijs hatte die Gelegenheit genutzt, allen Spielerinnen seines Teams Spielpraxis zu geben. Im 3. Satz waren zeitweilig sogar nur die Neuen auf dem Spielfeld mit Wiebke Offer, Tanja Joachim, Sthefanie Tiele. Laetitia Bassoko, Lisa Stein und Janine Völker. Und alle trugen Punkte zu den hohen Satzgewinnen (25:12, 25:12, 25:14) des SSC bei. Tanja Joachim wählte der Gästecoach Han Abbing zur wertvollsten Spielerin an diesem Abend. Auf Seiten des VCO wurde es die Nr.1 Carina Aulenbrock. Die Gäste waren mit großem Respekt vor den Profis des SSC aus Berlin angereist. Einige von ihnen hatten vielleicht zuviel Respekt, wie Trainer Han Abbing meinte. Zu keinem Zeitpunkt geriet das Schweriner Spiel in Gefahr. Doch blieben die Mädels vom SSC auch nicht ohne Fehl und Tadel. Das zeigte sich im 2. Satz .Lousi servierte einen Ball ins Netz und der VCO verkürzte auf 5:2.Kurz danach servierte Wiebke den Ball ins Aus und es stand 6:3. Auch Sthefanie  schlug ihren Ball ins Netz, so dass sich der Rückstand des VCO auf 2 Punkte verkürzte. Das waren dann auch die einzigen Schwachstellen.Gelöst und von den Zuschauern gefeiert konnten sich die Schweriner Mädels dann in der Nacht auf den Weg ins russische Kazan machen zum letzten Spiel der Gruppe E in der Champions League.