In der Startsechs des SSC spielten Quinta Steenbergen, Lucia Hatinova, Lousi Souza Ziegler, Denise Hanke Janine Völker und Lisa Thomsen. Janine Völker servierte den ersten Ball und brachte den SSC 1:0 in Führung.. Zur 1. technischen Auszeit stand es 8:4 für Schwerin. Constanta aber blieb dran. Der Vorsprung schmolz auf 15:14. Als Janine zum 21:17 einschlug, nahm Constanta eine Auszeit. Der SSC aber verteidigte den guten Stand. Lousi schmetterte zum 24:21 ins gegnerische Feld. Der erste Satzball konnte abgewehrt werden, der zweite saß: 25:22

 

Wie schnell sich das Blatt in solch einem Spiel wenden kann, zeigte der 2. Satz. Ein Block durch Denise Hanke führte zum 3:0 für den SSC. Denise servierte wenig später ein Ass zum 5:2. Dann aber wurden die Angriffe des SSC schwächer und die Konzentration ließ nach. Constanta holte aus zum Gegenschlag und glich zum 6:6 aus. Schwerin holte sich die Führung zurück. Zur 2. technischen Auszeit stand es noch 16:11 für Schwerin. Constanta kämpfte sich heran bis zum 19:19. Der SSC geriet sogar ins Hintertreffen, konnte aber zum Schluss den Satz dichtmachen: 25:23

 

Der 3. Satz ging dann schnell zu Ende. Lousi packte mehrmals den Hammer aus. Darauf konnten die Gäste nicht reagieren. Zum anderen stand der Schweriner Block jetzt wie eine eins. Ab dem 13:10 wurde fast nur noch für Schwerin gezählt. Denn der Gegner hatte seine Widerstandskraft verloren. Nach dem Spiel wünschten die Gäste dem Schweriner SC alles Gute für die weiteren Spiele in der Champions League und Trainer Teun Buijs bedankte sich bei seinen Mädels für ihr gutes diszipliniertes Spiel.

 

Schweriner SC vs. 2004 Tomis Constanta 3:0
(25-22; 25-23; 25-15  –   76 min.)