Schweriner Dominanz in stürmischen Zeiten

10. Februar 2020
Neuigkeit teilen:

© USC

Das Orkantief „Sabine“ hatte an diesem Sonntagnachmittag Deutschland fest im Griff, ebenso der SSC Palmberg Schwerin vor gut gefüllter Halle den Tabellenachten vom USC Münster. Mit einem klaren und ungefährdeten 3:0 am Berg Fidel bleibt der SSC in der Bundesliga im Jahr 2020 weiterhin ohne Satzverlust und festigt somit die Tabellenführung. Ausschlaggebend für den Sieg waren speziell ein starker Aufschlag und eine überragende Annahmeleistung. Gegen die bekannt stark aufschlagenden Münsteranerinnen gab es keinen direkten Annahmefehler, ein ungewöhnlicher statistischer Fakt.

Nach zunächst ausgeglichenem Beginn (11:11) brachte Britt Bongaerts mit einer starken Aufschlagserie den SSC entscheidend auf 18:11 nach vorn, insgesamt nur zwei Eigenfehler waren ein Indiz für die konzentrierte Vorstellung, die den ersten Satz klar mit 25:15 auf die Habenseite brachte.

Genauso ging es dann im zweiten Satz weiter, Schwerin spielte weiterhin geduldig und fehlerfrei im Angriff, die unermüdlich kämpfenden Gastgeberinnen konnten zwar einige lange Ballwechsel für sich entscheiden, fanden aber ansonsten kaum Lösungen gegen das variable Angriffsspiel des Tabellenführers. Auch der zweite Satz wurde eine klare Sache für den SSC.

 Im dritten Satz witterte der USC zu Beginn Morgenluft, da es der SSC mit dem sicheren Vorsprung im Rücken etwas gelassener anging, zur ersten technischen Auszeit führte der Gastgeber mit 8:6. Doch Coach Koslowski fand wohl die richtigen Worte, der SSC setzte sich entscheidend auf 14:10 ab und gab den Vorsprung nicht mehr her.

Erfolgreichste Angreiferin auf Schweriner Seite McKenzie Adams mit 18 Punkten, auf Seiten der Gastgeberinnen Lina Alsmeier mit 12 Punkten.

ssc-intern [OG]


© USC

© USC

Neuigkeit teilen: