Schule und Schwerin adieu

25. Juni 2018
Neuigkeit teilen:

 

„Dafür, dass ich praktisch nie da war und mir klar war, dass es kein 1-er Schnitt werden wird, ist es doch ein ziemlich gutes Ergebnis”, hakt SSC-Mittelblockerin Sabrina Krause zufrieden das bestandene Abitur ab. Nach dem Abi-Ball am 30. Juni wird es für die 19-Jährige nur eins geben: Volleyball spielen! „Ich will nicht gleich mit einem Studium anfangen, sondern mich erst mal ganz auf den Sport konzentrieren. Ich denke, das wird auch meiner weiteren Entwicklung gut tun“, plant die gebürtige Offenburgerin ganz rational.

Ab August wird Sabrina die in Thüringen vorantreiben: beim Erstligisten Schwarz-Weiss Erfurt. „Das ist für mich jetzt der beste Schritt zu meinem Ziel, Profivolleyballerin zu sein. Ich werde da viel Spielpraxis und mehr Verantwortung bekommen, um das, was ich in den letzten drei Jahren beim SSC gelernt habe, umzusetzen.“

In der Saison 2015/16 war die damals 16-Jährige als jüngste Spielerin zum Erstligateam gestoßen, hatte erst Doppelspielrechte für den VCO Schwerin und den VCO Berlin und hatte sich dann im Abiturjahr exklusiv auf den SSC konzentriert. „In dieser Zeit hat sie die Möglichkeiten unseres Trainings auf hohem Niveau mit Nationalspielerinnen sehr gut genutzt und sich toll entwickelt. Beim SSC könnten wir ihr jetzt nicht die Chance bieten, ihre Qualitäten richtig zu zeigen, deshalb haben wir sie in dem Schritt, nach Erfurt zu gehen, bestärkt und unterstützt“, sagt Chefcoach Felix Koslowski.

„Ich freu mich da sehr drauf“, sagt die 1,97 Meter große Jugendnationalspielerin so glücklich wie aufgeregt über den neuen Lebensabschnitt. „Das wird ein tolles, junges Team, unter anderem mit Sindy Lenz vom VCO Berlin. Wir werden viel Teamgeist brauchen, um uns den Klassenerhalt zu erkämpfen.“

Wir wünschen Dir eine spannende, lehrreiche und natürlich erfolgreiche Zeit in Erfurt, Sabrina, und freuen uns darauf, Dich in Schwerin spielen zu sehen!

ssc-intern [kawi]


Neuigkeit teilen: