Sie heißt Kasan und liegt 2405 Kilometer entfernt von der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Eishockey, Fußball, Baskettball und Frauen-Volleyball machten sie weit über die Grenzen des eigenen Landes hinaus bekannt. Am Mittwoch, 19 Uhr, empfängt der Schweriner SC in der Arena den russischen Meister VK Dinamo Kasan zum ersten Gruppenspiel in der Champions League 2012/13 im Pool E. Zu dieser Gruppe gehören auch noch Tomis Constanta (Rumänien) und Robur Tiboni Urbino (Italien). Zweifellos ist das Spiel am Mittwoch für den deutschen Double-Gewinner ein ganz harter Brocken. Obwohl der Verein Dinamo erst seit 2002 besteht, hat er eine hervorragende Visitenkarte: russischer Meister 2011 und 2012,  russischer Pokalsieger 2011. In der Champions League 2012 erreichte Kasan den 3. Platz. Mit Kasan musste sich seinerzeit der Dresdner SC auseinandersetzen. Für ihn war kein Kraut gewachsen gegen das starke Team aus Tatarstan. Beide Spiele im Achtelfinale verlor der DSC jeweils 0:3. Der Schweriner SC will in der eigenen Arena gegen  diese große Hausnummer nicht klein beigeben. Es geht ja schließlich um den sportlichen Wert dieser Veranstaltung. Deshalb wurde die Vorbereitung auf die Champions League vom Trainerstab um Teun Buijs und von der Mannschaft sehr ernst genommen. Mit Kasan kommt europäischer Spitzenvolleyball in die Arena. Es wird allein eine Freude sein, die Weltmeisterin (2006 und 2010) Jekaterina Gamowa bei ihren Angriffsaktionen zu erleben. Sie war zweimal bei Olympischen Spielen dabei (2000 Sydney, 2004 Athen) und gehört dem Verein in Kasan seit 2010 an.  Die 32 Jahre alte Topathletin fällt schon mit ihrer stattlichen Größe von 2,02 m auf und manchem vielleicht auch wegen ihrer Schuhgröße 49. Ihre Angriffe zu stoppen ist für jeden Block eine Herausforderung. Kasans Cheftrainer Rishat Gilyazutdinov zollt den beteiligten Teams in dieser Gruppe aber ebenfalls Respekt. „Wir müssen jedes Spiel ernst angehen“, sagte er vor der Reise nach Schwerin und bedauerte, von dort keinen Charterflug nutzen zu können. Das wird dem Schweriner SC genauso ergehen, wenn er zum Rückspiel am 11.12.2012 nach Kasan fliegen muss.