Pokalspiel beendet Volleyball-Pause

23. November 2011
Neuigkeit teilen:

 

Denn nach Potsdam folgen das Punktspiel gegen Vilsbiburg (26.11.) und das erste Spiel in der Champions League gegen VitrA Istanbul (29.11.) Drei Heimspiele hintereinander in kurzer Folge – so etwas gab es selten. Der SSC und der SC Potsdam standen sich bereits in der Bundesliga-Hinrunde am 22.10.11 gegenüber. 3:1 lautete das Ergebnis für den SSC. Die Potsdamerinnen haben die mehrwöchige Spielpause zur eigenen Rehabilitation genutzt, wie Trainer Alberto Salomoni bekannte. Er wollte eigentlich mit seiner Mannschaft 6 Punkte aus den ersten 5 Spielen herausholen. Das wurde nicht ganz geschafft. Potsdam liegt derzeit mit 4:6 Punkten auf Platz 10 der Tabelle. Die Mannschaft musste mehrere krankheitsbedingte Ausfälle verkraften. Ohnehin hat der SC mit nur 11 Spielerinnen einen der kleinsten Kader der Liga. Aber selbst mit einem Rumpfteam spielten die Mädels charakterlich stark auf. So u.a. im Spiel gegen den USC Münster, als es gelang, im 3. Satz einen 21:23-Rückstand in einen Satzgewinn (26:24) umzumünzen. Eine der Stützen des Erstligisten ist Kapitän Patricia Grohmann, die als Außenangreiferin auch in der Frauen-Nationalmannschaft Erfahrungen sammeln konnte. Für den SSC kann es in diesem Pokalspiel nur heißen: Alles oder nichts. Wer gewinnt kommt weiter, wer verliert, fliegt raus.


Neuigkeit teilen: