Pokal abhaken, voller Fokus auf die Meisterschaft

13. Dezember 2019
Neuigkeit teilen:

© MiDiGrafie

Es wird wohl die schwierigste Aufgabe für das Team des SSC Palmberg Schwerin sein, das verlorene Pokal-Halbfinale von Stuttgart schnellstmöglich aus den Köpfen zu bekommen, denn mit dem SC Potsdam gastiert am kommenden Samstag ein Spitzenteam der Liga in der heimischen Palmberg-Arena.

Der SC Potsdam hat sich unter Trainer Hernandez in dieser Saison im Spitzenquartett der Liga festgesetzt, nur gegen Meister Stuttgart (0:3) zog man im bisherigen Saisonverlauf den Kürzeren. Aus einem sehr ausgeglichen besetzten Team ragt bisher Diagonalspielerin Abercrombie heraus. Aber auch Antonia Stautz, in den Vorjahren eigentlich immer Bankspieler, hat sich mit stabilisierter Annahme im Stammsechser der Gäste festgesetzt. Das wir dennoch gegen den SC Potsdam der Favorit sind, ist spätestens seit dem mit 3:1 in Potsdam gewonnenen Pokalspiel klar. In diesem hatte der SSC bis auf den deutlich verlorenen dritten Satz (13:25) den SCP gut im Griff, besonders Kimberly Drewniok und McKenzie Adams waren die Garanten für Schweriner Punkte. An diese Vorstellung gilt es nun wieder anzuknüpfen, um im letzten Punktspiel des Jahres in Stuttgart die Chance auf Platz eins in der Tabelle zu haben.

Doch wie bereits beschrieben, wird dies eine Kopfsache. Aber mit unserem treuen Publikum im Rücken werden wir trotz verlorenem Pokalspiel wieder zurück in die Erfolgspur zu finden.

ssc-intern [OG]


Neuigkeit teilen: