Nun gilt es Platz zwei zu behaupten

16. Februar 2018
Neuigkeit teilen:

© Eckhard Mai

Nach dem in dieser Deutlichkeit kaum zu erwartenden 3:0 gegen Dauerrivalen Dresden haben wir es nun in der eigenen Hand den damit eroberten zweiten Tabellenplatz, und dass damit verbundene Heimrecht in einem etwaigen Entscheidungsspiel im Halbfinale, zu behaupten. Aber soweit ist es noch lange nicht, zunächst steht am kommenden Sonntag das schwere Auswärtsspiel in Münster an.

Das Team von Schwerins Ex-Coach Buijs wurde in diesem Jahr mit vielen jungen deutschen Spielerinnen aus der Münsteraner Talenteschmiede um die erfahrenen Hindriksen, Bathen und Thomsen gebaut und hatte gerade zu Saisonbeginn für viel Aufsehen gesorgt. Auch unsere Mannschaft musste beim 3:2 in der heimischen Palmberg-Arena lange um den Sieg zittern. In diesem Spiel verletzte sich Diagonalspielerin Vedder schwer, sodass man in den folgenden Spielen auf Diagonal einige Spielerinnen ausprobierte. Auch aufgrund der Verletzung von Libera Thomsen blieben die Erfolge zuletzt aus. Dennoch ist der USC gerade in heimischer Halle ein starker Gegner, den es gilt von Beginn an zu kontrollieren, um die wichtigen drei Punkte einzufahren.

ssc-intern [OG]


© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

Neuigkeit teilen: