Der Beginn des Spiels sah zunächst Verhalten von beiden Seiten aus. Oythe mit vielen Fehlern und die SSC Mädchen sehr fokussiert, aber auch leicht verkrampft. So sah man auf beiden Seiten viele Fehler im ersten Satz und allein der knappe Satzstand brachte Spannung in das Spiel. Mit 27:25 sicherten sich die Youngster den ersten Satz. Dachte man, jetzt könnte sich die nötige Lockerheit einstellen um die folgenden Sätze souveräner zu meistern sahen sich die Zuschauer getäuscht.  Viele gute Angriffe fanden noch immer nicht den Weg ins gegnerische Feld. Die Fehleranzahl und Unsicherheit stieg. Auf der Mittelblockposition agierte der SSC wirkungslos im Angriff, was das Spiel für die erfahrenen Damen aus Oythe um ein vielfacheres erleichterte.

Auch Wechsel brachten nicht die nötige Sicherheit und Punkte. So sah man die restliche Spieldauer verzweifelt Angreifende Schweriner, die sich die Zähne an den erfahrenen Niedersachsen ausbissen.

„Eine Analyse dieses Spiels ist sicher sehr wichtig, denn ich denke die Mädchen können viel aus diesem Spiel lernen und für die Zukunft mitnehmen. Am liebsten hätte ich jeden Tag so spielstarke Gegner, da wir genau in diesem Bereich noch viel dazulernen müssen.“ kommentierte Trainer Renneberg nach dem Spiel.

Den Spielern bleibt nur die Niederlage aufzuarbeiten und weiter an ihrem Spiel zu feilen, denn schon am nächsten Freitag und Samstag stehen die nächsten Spitzenteams vom VCO Berlin und dem TSV Rudow aus Berlin auf der gegnerischen Netzseite.