Lauren, was hat dich daran gereizt, nach Schwerin zu kommen?
Ich will mich weiter verbessern, dafür brauche ich neue Herausforderungen, eine Veränderung, die Arbeit mit anderen Leuten. In Schwerin gibt es beste Bedingungen, hier liebt man Volleyball. Ich bin sicher, hier wird hart gearbeitet, das ist cool, darauf freue ich mich. Und ich kann so weiter in der Bundesliga spielen, was perfekt ist.

 

Warum?
Weil ich es in Deutschland großartig finde. Es ist einfach nett hier für uns Amerikaner, deshalb spielen auch so viele in der Bundesliga. Viele Leute sprechen Englisch, es gibt einen großen kulturellen Mix. Und das Essen ist echt toll! Ich liebe zum Beispiel Klöße, ganz typisch deutsch, total lecker.

Wie gut sprichst du selbst inzwischen Deutsch?
Ich verstehe mehr als ich sprechen kann. Ich kann Unterhaltungen folgen, verstehe, worum es geht, bin aber noch nicht sehr sicher im Reden. Dafür brauche ich noch mehr Zeit.

 

Im Winter hattest du dir einen Finger gebrochen, konntest deshalb auch beim Spiel Schwerin – Köpenick nicht dabei sein. Ist jetzt alles wieder gut?
Ja, es war damals echt enttäuschend, nicht in Schwerin spielen zu können. Aber jetzt ist alles wieder in Ordnung. Der Finger ist zwar etwas größer, aber ich kann problemlos spielen.

 

Beim SSC studieren einige Spielerinnen. Hast du das auch vor?
Nein. Mein Soziologie-Studium habe ich 2012 abgeschlossen, als ich an der University of Washington für die Huskies gespielt habe. So im Nachhinein hätte ich als Studienfach wohl besser was Sportaffineres gewählt, sowas wie Sportmanagement. Aber damals mit 18 war mir nicht wichtig, was ich mache, ich wollte nur Volleyball spielen.

Wie überbrückst du gerade die Zeit zwischen der letzten und der neuen Saison?
Ich trainiere immer noch jeden Tag. Das ist das schwierigste an der langen Pause, immer fit zu bleiben, auch ohne Mannschaft und ohne Trainer. Aber ich darf in Köpenick unsere Trainingsstätte weiter nutzen, das ist super. Im Juli fliege ich nach Hause, um bei der Hochzeit einer Freundin dabei zu sein, und ab August bin ich in Schwerin.

 

Dann herzlich willkommen, wir freuen uns auf dich!