Nach überzeugender Vorstellung in Aachen mit gutem Gefühl in die Playoffs

5. März 2017
Neuigkeit teilen:

© Eckhard Mai

Der SSC Palmberg löst seine letzte Auswärtsaufgabe der Hauptrunde im rappelvollen Hexenkessel Neuköllner Straße in Aachen souverän mit 3:0. Die Gastgeber hatten sich nach zuletzt 7 Siegen aus 9 Spielen gegen den Ligaprimus viel vorgenommen, zumal dieses Duell auch das Wahrscheinlichste im Viertelfinale sein wird. Hierbei käme es wohl zu einer Premiere, aufgrund der Hallenproblematik in Aachen würde unser Auswärtsspiel im belgischen Masseik stattfinden.

Unser Team startete voll konzentriert in die Partie, vor allem in Block/Abwehr hatten die Aachenerinnen keine Lösungen gegen die an diesem Abend überragende Maren Brinker (5/5) und Ariel Gebhardt (6/10), die wiederum auf der Diagonalposition zum Einsatz kam. Der Gastgeber konnte zwar noch von 12:18 auf 16:18 verkürzen, ein Aufschlagass von Denise Hanke brachte mit 25:20 den ersten Satz.

Noch deutlicher die Dominanz im zweiten Durchgang, über 8:2 und 16:8 wurde dieser mit 25:14 gewonnen. Besonders die magere Ausbeute im Angriff (27%) gegen die starke Abwehr des Spitzenreiters lies nicht mehr zu.

Nun wieder die ominöse 10-Minuten-Pause, die uns in Wiesbaden nicht bekam. Aachen beorderte Neuhaus für die glücklose Baciu auf Diagonal und war plötzlich im Spiel. Besonders die riskanten Aufschläge von Neuhaus setzten unsere Annahme stark unter Druck. Das Geschehen wogte nun unter lautstarker Mitwirkung des Aachener Anhangs hin und her. Als Aachen einen 19:22-Rückstand ausglich stand die Hütte Kopf, doch im Stile einer Klassemannschaft machten Jennifer Geerties und ein Angriff von Denise Hanke den Sack zu.

Erfolgreichste Punktesammlerin auf Schweriner Seite mit 18 Punkten und einer überragenden Angriffsquote von 73% Maren Brinker, bei der im Angriff der Knoten zu platzen scheint. Auf Seiten der Gastgeber Neuhaus und Adams mit jeweils 10 Punkten. Nun geht es für uns am Donnerstag im Europapokal gegen Neuchatel, im Anschluss warten wir dann gespannt auf unseren Viertelfinal-Gegner.

ssc-intern [OG]


© Eckhard Mai

© Eckard Mai

© Eckard Mai

Neuigkeit teilen: