Sie gab den Spielerinnen beim Pokalfinale in Halle/Westfalen den nötigen Rückhalt in ihrem siegreichen Match gegen die Roten Raben aus Vilsbiburg. Und sie ist jetzt wieder gefragt in den beiden Spielen des Meisterschaftsfinales am 11.4.12 in der Schweriner Arena und am 14.4.12 in der Dresdner Margon Arena. Schwerin gibt also vor in diesem Kracher der Saison. Der SSC hatte sich am Ostersonnabend durch einen Husarenstreich im Golden Set gegen Vilsbiburg die Finalteilnahme gesichert. Dresden wurde durch zwei Siege über den USC Münster Meisterschaftsfinalist. Wie sich doch die Bilder zum Vorjahr gleichen. Auch damals stieß Dresden als Tabellenführer der Normalrunde im Finale auf den SSC als Drittplatzierten. Der Ausgang ist ja bekannt. Weniger bekannt dürfte sein, dass sich beide Teams bisher 52 Mal gegenüberstanden und der SSC in der Statistik mit 28 Siegen vorn liegt. Schon seit langem zählt die Partie zwischen beiden Mannschaften zum Klassiker im deutschen Frauen-Volleyball. Darum ist ein Spiel mit solch einem Attribut von den Fans begehrt wie kein anderes. Die Arena in Schwerin ist für das Mittwochspiel so gut wie ausverkauft. Und auch aus Dresden kommt jetzt schon die Meldung über eine fast ausverkaufte Margon Arena. Schnelles Reagieren beim Ticketkauf ist also nötig. Das gilt für das Hinspiel am Mittwoch ebenso wie für das Rückspiel am Sonnabend. Dresden hofft, dass der Schweriner SC sein Gästekontingent am Sonnabend nicht ganz ausschöpft, um noch mehr eigene Fans mit einem Ticket zu beglücken. Die gelbe Wand aus Schwerin aber wird in diesem Spiel kaum Löcher haben. Es geht ja schließlich um den belebenden Beistand in einem großen Spiel.