„Man hat immer nur ein Lachen im Gesicht“

6. Mai 2017
Neuigkeit teilen:

© MidiGrafie

Nach zwei Tagen voller Feiern und Termine verabschiedete sich der Meister SSC Palmberg Schwerin am Freitag mit einem Fantraining in die Saisonpause. Spielführerin Jennifer Geerties erzählte uns hier noch, wie sie das Finale erlebt hat und wie es nun weitergeht.

 

Jenny, wieso hat es dieses Jahr mit dem Titel geklappt, was war anders und besser als zuvor?
Ich weiß gar nicht so genau… Wir hatten eine sehr gute Bank. Wir waren 14 supergute, jederzeit bereite Spielerinnen. Das war bei der langen Saison vor allem in der Play off-Serie superwichtig. Die letzten Jahre haben auch bei anderen Vereinen gezeigt, wer eine gute Bank hat, der kommt ziemlich weit. Wir waren ein super Team, und der Zusammenhalt war bombastisch.


Wann war für Euch ohne jeden Zweifel klar: Das ziehen wir durch?
Ich glaub, nachdem wir das zweite Finalspiel in Stuttgart gewonnen haben. Nach dem ersten Sieg hatten wir schon eine Grundlage, aber wir wussten, dass es in Stuttgart verdammt schwierig wird – aber wenn wir da gewinnen, dann stehen die Chancen relativ gut. Es hat sich aber keiner getraut, das auszusprechen. Und dann haben wir wirklich in Stuttgart gewonnen, haben ein total gutes Spiel gemacht, und jeder war nur happy im Bus, jeder wusste, was jetzt möglich ist, aber keiner hat drüber geredet. Es war einfach eine große innerliche Freude.


Und im dritten Finalspiel selbst habt Ihr gar nicht mehr gezweifelt, dass das was wird…?
Nee, überhaupt nicht. Wir sind das wie ein ganz normales Spiel angegangen. Keiner hat sich unnötig verrückt gemacht. Mit diesem Gedanken, das ist ganz normal, ging es auch mit der Nervosität. Aber als wir dann im dritten Satz schon weit geführt haben, das war einfach geil! Da dachten wir nur, einfach immer weitermachen. Das hat so Spaß gemacht zu zocken, weil ja auch alles geklappt hat, jeder Angriff hat gesessen und jede Annahme kam nach vorne, der Aufschlag war gut.


Wenn man in so einem Spiel vor dem Matchball noch ein letztes Mal zusammenkommt, was sagt man sich da?
Ich weiß gar nicht mehr… Ich glaub, vorher war ein ganz schneller Punkt, und dann waren wir nur voll eng zusammen, und alle gucken sich nur an, jede wusste, oh Gott, jetzt ist es gleich soweit. Wir haben das einfach nur noch mal genossen und nur „ja, ja, ja“ geschrien.

 

Ihr habt die letzten Spielzüge jetzt schon mehrfach noch einmal gesehen – wie fühlt sich das an?
Man hat immer nur ein Lachen im Gesicht, man ist so stolz… Man kann das immer noch gar nicht richtig wahrnehmen. Ich glaub, Samstagfrüh hab ich meine erste ruhige Minute, wo ich mal an nichts denken muss, da werde ich erst mal ausschlafen und alles sacken lassen und genießen. Es ging jetzt einfach eins nach dem anderen, man ist so gepusht und die ganze Zeit auf diesem hohen Level. Aber es macht total Spaß. Wenn man gewinnt, ist es doch viel besser als die letzten zwei Jahre.


Nächste Woche geht es schon zur Nationalmannschaft – steht bis dahin nur Ausruhen bei Dir an?

Ruhe und Uni. Ich werde versuchen, mir Zeit für mich zu nehmen, habe aber auch zwei Prüfungen, die ich vor der Natio gern noch machen möchte. Ich muss also noch lernen, aber das geht ja auch auf der Couch.

 

Vielen Dank & alles Gute für Uni und Natio!

ssc-intern [kawi]


© MidiGrafie

© MidiGrafie

© MidiGrafie

Neuigkeit teilen: