U18m:

Die Vorrunde beendete das Schweriner Team um Trainer Thomas Eichhoff als Gruppenzweiter. Hier mussten sich die Jungs lediglich dem Landesmeister aus Schleswig-Holstein, dem SC Strande, geschlagen geben. Der Gastgeber Husum und die VG Finkenwerder unterlagen jeweils mit 2:0.

Im Überkreuzvergleich wurde der SV Warnemünde mit einem klaren Sieg vom Feld geschickt. Im Halbfinale musste nun der aktuelle Meister aus Hamburg geschlagen werden, der sich die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Dachau klar zum Ziel gesetzt hatte und durchaus auch das spielerische Potential in seinen Rehen hatte. Die Eimsbütteler hatten mit 2,07 Meter, den größten Angreifer des Turniers in ihren Reihen und konnten ihn oftmals durch ein sehr gutes Zuspiel auch einsetzen. Unsere Feldabwehr war jedoch sehr wachsam und die eigenen Angreifer konnten durch das gute Zuspiel erfolgreich in Szene gesetzt werden. So konnte auch dieses Spiel mit 2:0 gewonnen werden. Das Ticket für die deutsche Meisterschaft  war mit dem durchaus überraschenden Finaleinzug des im Durchschnitt sehr jungen Teams gelöst. Die Freude über das erreichte Ziel war bei unseren Jungs nicht zu übersehen.

 

Der SC Strande, dem wir uns in der Vorrunde geschlagen geben mussten, setzte sich ebenfalls im weiteren Turnierverlauf klar gegen seine Kontrahenten durch und stand dadurch als Finalgegner fest. Den ersten Satz konnte das Schweriner Team überraschend für sich entscheiden. Im zweiten Satz und dem anschließenden Tiebreak war das sehr hohe Spielniveau von den Schwerinern nicht mehr zu halten. Das körperlich überlegene Team des SC Strande setzte sich abermals durch und wurde verdient „Norddeutscher Meister“. 

 

U18w:

Im 1. Gruppenspiel trafen unsere jungen Damen auf das Kieler Team. Aufgrund verletzungsbedingter Umstellungen in der Mannschaft und einer sehr guten Leistung der Kieler Mädchen kam es im ersten Satz zu einem unerwartet engen Spiel. Erst zum Ende des 1. Satzes konnten sich die Schwerinerinnen absetzen und den Satz gewinnen. Bedingt durch die sehr enge Halle häuften sich leider auch im 2. Satz die Aufgaben- und Annahmefehler des SSC. Trotzdem wurde durch mannschaftliche Geschlossenheit und variable, druckvolle Angriffe auch der 2. Satz und damit das Spiel gewonnen. Dieser Sieg brachte die nötige Sicherheit für das zweite Gruppenspiel gegen die Mannschaft von WIWA Hamburg. Hier zeigte sich unser Team in allen Belangen verbessert und konnte ungefährdet mit einem klaren 2:0 ins Halbfinale einziehen.

 

Am Sonntag fand das reine MV-Halbfinalduell gegen den 1. VC Parchim statt. Auch hier spielte das Schweriner Team wie aus einem Guss und konnte Punkt für Punkt sicher einfahren. Die Parchimer Gegenwehr hielt sich in Grenzen und so standen unsere Mädels nach zwei sicher gewonnenen Sätzen im Finale und hatten damit auch die Tickets für die Deutsche Meisterschaft in Berlin am 16./17.05.2015 gelöst.

 

Im Finale wartete die Mannschaft aus Norderstedt auf die Schweriner Mädels und hofften,  einen Überraschungscoup gegen den SSC landen zu können. Aber auch in diesem Spiel nutzte unsere U18 ihre spielerische und körperliche Überlegenheit, um in beiden Sätzen sehr schnell einen beruhigenden Vorsprung herauszuarbeiten. So kam es am Ende wie erwartet und die Schweriner Mädels erspielten sich verdient den norddeutschen Meistertitel 2015.

 

Fotos:

R.N./ paparazzie.de