Gespielt wurde in zwei Staffeln. In unserer Staffel trafen wir auf den Hamburger Vizemeister vom SC Alstertal-Langenhorn und auf den Meister Schleswig-Holsteins vom Kieler TV. Unsere Mädels konnten beide Spiele mit 2:0 Sätzen gewinnen und waren somit für das Halbfinale qualifiziert.

In der anderen Staffel erwarteten wir nach einem sehr deutlichen Sieg des SC Neubrandenburg gegen den TSV Klausdorf einen klaren Staffelsieg. Der Niendorfer TSV als Hamburger Meister forderte die Gastgeber allerdings mit starken Außenangriffen. Erst im zweiten Satz konnte sich der SCN besser einstellen und gewann letztendlich deutlich den Tiebreak. Daher war auch der gastgebende SC Neubrandenburg direkt für das Halbfinale qualifiziert.

Der Sonntag startete mit den Überkreuzspielen der Zweit- und Drittplatzierten. Der Kieler TV (2:0) und der Niendorfer TSV (2:1) konnten sich durchsetzen.

Die Halbfinalpartien standen fest. Der SC Neubrandenburg kam gegen den Kieler TV schwer ins Spiel und konnte sich dank eines konzentrierteren Endspurts im Tiebreak mit 15:10 durchsetzen und stand damit im Finale. Das zweite Halbfinalspiel bestritt der Schweriner SC gegen den Niendorfer TSV. Man merkte unseren Mädels an, dass sie ein klares Ziel verfolgten. Sie spielten einen sehr konzentrierten 25:16 und 25: 18 Sieg heraus. Das Finale zwischen den Mannschaften aus M-V stand fest.

Das Spiel um den 5.Platz gewannen die Mädchen vom SC Alstertal-Langenhorn mit 2:1 gegen den TSV Klausdorf. Das Spiel um die Bronzemedaille konnte der Kieler TV mit 2:1 gegen den Niendorfer TSV siegreich gestalten.

Die Halle wurde auf ein zentrales Feld umgebaut und die Fangruppen sammelten sich zum Showdown. Man merkte den Eltern und angereisten Fans die Anspannung an. Mit dem einzelnen Einlaufen der Spielerinnen begann das Endspiel. Tolle Stimmung in der Halle umrahmte das lang erwartete Finale zwischen dem SCN und dem SSC. Unsere Schweriner Mannschaft, von einer stark aufspielenden Kira Moos angeführt, zeigte sich in keiner Weise von der Kulisse verunsichert und konnte die Konzentration des Halbfinales sogar noch einmal steigern. Sie ließen die Gastgeber überhaupt nicht ins Spiel kommen und gewannen den ersten Satz sensationell mit 25:9. Im zweiten Satz konnte sich der SCN etwas besser in Szene setzen und die Nervosität ablegen. Trotzdem gab es auch hier ein überzeugendes 25:20.

Eindeutiger als vorher von vielen erwartet gewannen unsere Mädels somit die Meisterschaft ohne Satzverlust und fahren nach Moers zur Deutschen Meisterschaft.

Abschließend gilt der Dank dem Ausrichter SC Neubrandenburg für ein wirklich toll organisiertes und durchgeführtes Turnier und die Glückwunsche den platzierten Teams für spannende und hochklassige Spiele.

Der SSC spielte mit: Rica Tochtenhagen, Lea Hartmann, Pia Selke, Lea Vandrey, Anna-Lena Vogel, Anna Marquardt, Kira Moos, Lisa Wangemann, Anna-Lena Gerwien, Pauline Eichbaum, Alexandra Röder; Trainer: Radek Krpac, Bernd Schulmeister

 

Fotos: MTS Sportfotos, C.S.