Letzte Auswärtsaufgabe 2018 erfolgreich gelöst

23. Dezember 2018
Neuigkeit teilen:

© MiDiGrafie

In einem gutklassigen und zumeist engen Spiel in der Potsdamer MBS-Arena behält der SSC Palmberg Schwerin in den entscheidenden Phasen die Übersicht und gewinnt am Ende verdient mit 3:0. Während auf Potsdamer Seite zumeist nur die überragende Marta Drpa punktete, war die größere Angriffsvariabilität auf Schweriner Seite am Ende ausschlaggebend, zudem konnten die Gäste die noch im Pokalhalbfinale zehn Tage zuvor viel zu hohe Angriffsfehlerquote deutlich senken.

Beide Mannschaften hatten sich viel vorgenommen, besonders im Aufschlag wurde mit viel Risiko gearbeitet, was letztendlich mit jeweils sechs Fehlern nicht wirklich gelang. Potsdams Annahme hatte große Probleme und auf Seiten des Meisters war es vor allem Kimberly Drewniok, die mit 6 Angriffspunkten der Garant für den ersten Satzgewinn war. Der Gastgeber fightete weiter und das Spiel hatte im zweiten Satz seine stärksten Phasen, Potsdam brachte kaum eine Annahme nach vorn, die Gäste führten mit 11:6, hatten sich aber im Block besser auf Drewniok eingestellt. Im Angriff war es dann vor allem die technisch versierte Drpa, die nun fast jeden Ball im Schweriner Feld unterbrachte. Nun wogte das Spiel hin und her, Potsdam ging beim 14:13 erstmals in Führung, Adams und Dumancic brachten den Meister mit 22:19 auf die vermeintliche Siegerstraße. Potsdam mit Zuspielfinte von Dannemiller und Aufschlagass beim 23:23 wieder dran. Dann kam die bisher geschonte Jennifer Geerties zum Aufschlag und machte mit zwei Winnern gegen Stautz den Satz zu. Im dritten Satz ging es zunächst ausgeglichen los, mit einer starken Aufschlagserie von Greta Szakmary konnte sich der Favorit entscheidend auf 16:10 absetzen. Potsdam kämpfte aufopferungsvoll, konnte den Rückstand aber nur noch auf drei Punkte verkürzen. Kimberly Drewniok machte mit ihrem 12. Angriffspunkt den Sack zu.

Erfolgreichste Punktesammlerinnen seitens der Gastgeber Marta Drpa mit 20, auf Seiten des SSC Palmberg Adams mit 17 und Drewniok mit 16 Punkten.

ssc-intern [OG


© MiDiGrafie

© MiDiGrafie

Neuigkeit teilen: