Als sich die Mädels des SSC und die Ladies aus Aachen zum ersten Mal in dieser Saison trafen, spielte der Tabellenerste gegen den Tabellenzweiten. Das war am 14. November 2015. Zum Rückspiel am Mittwoch tritt der Tabellenzweite gegen den Tabellenzehnten an. Den guten Saisonstart konnten die Ladies in Black nicht lange halten. Insgesamt haben sie nur neun Siege aus bisher 20 Spielen herausgeholt. Die vier Auswärtssiege wurden alle am Saisonanfang eingefahren. Mit dem Restprogramm stehen die Ladies auch nicht gerade vor leichten Aufgaben. Umso glücklicher waren Spielerinnen und Fans über die beiden gewonnenen Spiele gegen Köpenick und den VCO Berlin am vergangenen Wochenende. Sechs Punkte blieben in Aachen. Für den Klassenerhalt waren das wichtige Zähler. Trainer Manuel Hartmann, der erst kurz vor Jahresende den Posten übernommen hatte, versprach für die Begegnung mit dem Schweriner SC am Mittwoch, „vollen Einsatz und großen Kampf“ seiner Spielerinnen. Zu ihnen gehören Kapitän Silvia Baradel (Zuspiel), Tatiana Crkonova (Diagonal) und Lene Scheuschner (Außenangriff) mit Stralsunder und Schweriner Wurzeln. Der Trainerstab von Aachen bekam kurzfristig eine Verstärkung durch den Portugiesen Filipe Carraso Soare als Co. Der Schweriner SC kann seinen Heimvorteil voll geltend machen, wenn alle, die aufs Feld kommen, ihren Job gut machen.

 

Fotos: MidiGrafie, EH Foto