Von den 14 Spielen in der laufenden Saison wurde nur eines gewonnen. Auf dem Konto des Aufsteigers stehen 2:26 Punkte. Dennoch hat sich der Neuling in der 1. Bundesliga nicht aufgegeben. Das Bayernderby TSV Sonthofen gegen die Roten Raben Vilsbiburg am 22. Dezember 2007 (1:3) hatte gezeigt, dass die Algäuerinnen mit einem schlecht aufgelegten Spitzenteam mithalten können. Aber auch der sieggewohnte Schweriner SC musste in dieser Saison Federn lassen, zuletzt im Heimspiel gegen den Dresdner SC am 26. Januar, das mit 2:3 verloren ging. Schwerins Punktestand sieht mit 20:6 zwar wesentlich besser aus, doch der SSC wurde durch Vilsbiburg und Dresden von der Tabellenspitze verdrängt. Der TSV und der SSC werden im Spiel der Rückrunde am 2. Februar bemüht sein, ihr Punktekonto aufzubessern. Für Trainer Tore Aleksandersen ist ein Sieg gegen die Bayern Pflicht. Dafür wird schließlich 25 bis 30 Stunden in der Woche trainiert. Sonthofen übrigens kommt nicht einmal auf die Hälfte dieser Trainingszeit.

SSC – Wolfgang Schmidt