Kangasala ist nächste europäische Hürde für den SSC

24. Januar 2017
Neuigkeit teilen:

 

Auch im Achtelfinale des CEV Challenge Cups hat es der SSC Palmberg Schwerin mit einem finnischen Kontrahenten zu tun. In Schwerin angereist ist die Mannschaft von LP Kangasala aus der gleichnamigen Gemeinde mit über 30 000 Einwohnern.

Das Spiel findet ausnahmsweise an einem Dienstag statt, für den SSC zwischen dem Pflichtspiel am vergangenen Sonnabend gegen Köpenick und dem Pokalfinale am kommenden Sonntag in Mannheim. Kangasala liegt gegenwärtig in der finnischen Mestaruusliga auf Platz 6 (21 Punkte), zwei Plätze hinter OrPo Orivesi. Diesen Verein konnte der SSC im Sechzehntelfinale ausschalten. Seine drei Ligaspiele in diesem Jahr hat Kangasala gewonnen. Beiden  finnischen Vereinen wird ein ähnliches Leistungsniveau nachgesagt. Gleich ist beiden aber die  geringe Größe ihrer Spielerinnen. Einzig und allein Mittelblockerin Roosa Laakkonen bildet mit ihren 1,93 m die Ausnahme. Alle anderen sind kleiner als 1,85.

Die Trainerin von Kangasala heißt Virginie de Carne. Sie ist 39 Jahre alt, stammt aus Belgien und gehörte dort einst der belgischen Nationalmannschaft als Außenangreiferin an. Sie geht mit ihrem finnischen Team selbstbewusst in die Europapokal-Partie am Dienstag (19:00 Uhr) gegen den SSC. „Spiele im Europapokal sind gut geeignet, sich mit den besten Teams Europas zu messen“, meinte sie zu ihrer Rolle im europäischen Wettbewerb. Ins Achtelfinale war Kangasala durch zwei Siege über den norwegischen Verein Randaberg IL gekommen. „Jede weitere Runde wird für uns schwieriger“, meinte sie vor der Abreise nach Schwerin und fügte hinzu: „Für mich ist Schwerin das stärkere Team.“ Diesem mit Spaß und Spielfreude mal so richtig auf den Zahn zu fühlen, ist Absicht ihrer Mannschaft. Das Rückspiel findet am 8. Februar in Finnland statt.

Text: Wolfgang Schmidt

Foto: EH Foto


Neuigkeit teilen: