In Thüringen sind keine Geschenke zu vergeben

11. Oktober 2019
Neuigkeit teilen:

© ssc

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison trifft der SSC Palmberg Schwerin am Samstag in Südthüringen auf den Traditionsverein aus Suhl.

Nach dem unglücklich verpassten Playoff-Platz ist dies wiederum das Ziel des Gastgebers, dem es in diesem Jahr endlich wieder gelungen ist, einige wichtige Stützen aus der Vorsaison zu halten. Neben der mittlerweile die elfte Saison für Suhl spielenden Claudia Steger blieb mit Bruns, Siebrink, Patockova, Ciganikova, Tauchert und Jacobson fast der komplette Stammsechser im Thüringischen. Zudem konnte Coach Zarczynski einige spielstarke Neuzugänge, wie zum Beispiel Mittelblockerin Watson präsentieren. Eine Schlüsselrolle wird der erst 18-jährigen Libera Sophie Tauchert zukommen, die ihr großes Talent bereits in der Vorbereitung zeigte. Am ersten Spieltag unterlag man am Ende etwas unglücklich mit 1:3 in Vilsbiburg, hatte dort durchaus Chancen, in den Tiebreak zu gehen.

Für unser Team wird es nach dem Heimspiel gegen Aachen eine weitere schwierige Aufgabe in der Suhler Wolfsgrube, Zuspielerin Britt Bongaerts konnte erst 3 Mannschaftstrainings absolvieren, bei Denise Hanke geht es zwar aufwärts, für längere Einsätze wird es aber noch nicht reichen. Auch andere Spielerinnen laborieren im Vorfeld des Supercups noch an diversen Blessuren, deshalb ist die Startformation für morgen noch komplett offen. Es wird also nicht nur eine spielerische Steigerung, sondern viel Kampfgeist vonnöten sein, um einen Fehlstart in die neue Saison zu vermeiden.

ssc-intern [OG]


© ssc

Neuigkeit teilen: