Im Spiel am Samstag in der Aachener Neuköllner Straße (19:00 Uhr)  treten  der Tabellenzweite  gegen den Tabellenersten an. Der Schweriner SC  (22 Punkte) behauptet seine Spitzenposition von Saisonbeginn an und hat erst ein Spiel verloren. Sein ärgster Verfolger sind die Ladies in Black Aachen. Sie erleben in dieser Saison ein sportliches Hoch. Den Tabellenplatz 2 (17 Punkte) verteidigen sie seit Oktober. Nur die Hinspiele gegen Wiesbaden und Münster gingen verloren. Und den Einzug ins Halbfinale des deutschen  Volleyballpokals haben sie auch geschafft. Somit dürfte  zu erwarten sein, dass das Team um Trainer Marek Rojko bestrebt sein wird, den Höhenflug vor heimischem Publikum mit aller Schlagkraft fortzusetzen. Ihm stehen mit Außenangreiferin Laura Weihenmaier (zuletzt beim SSC unter Vertrag), mit der holländischen Zuspielerin Britt Bongaertz (bereits drei Mal Gold als MVP) und Außenangreiferin Dora Grozer (ebenfalls drei Mal Gold) Neulinge und bewährte Spielerinnen mit Klasse-Format zur Verfügung. Das Spiel wird für den Schweriner Chefcoach Felix Koslowski  gewiss auch zu einer taktischen Herausforderung. Mit dem späten Einsatz von Tabitha Love hatte er einen wackligen Spielstand gegen Münster noch zum Sieg führen können. Es wird gegen Aachen sicher notwendig sein, von Anfang an über sichere Aufschläge, stabile Annahme und präzise Angriffe Druck auf den Gastgeber auszuüben.