Allen hast Du voraus, mit 23 Jahren die Jüngste zu sein. Und Du hast Zählbares aufzuweisen, hast schon mit 15 Jahren in der 1. Bundesliga gespielt, wurdest mit 17 in die Nationalmannschaft berufen, hast Titel und Medaillen gesammelt und die Volleyball-Welt kennen gelernt. Teamleitung, Mannschaft und Fanklub gratulieren ganz herzlich und wünsche Dir weitere Fortschritte bei Deiner Genesung. Es hat uns alle umgehauen, als Dich am 2. November 2013 das Verletzungspech ereilte. Das kannst Du Dir sicher denken. Ausgerechnet im Spiel gegen den Verein, der Dich hervorgebracht hat. So schmerzhaft das auch war, Dein neuer Verein, der Schweriner SC, ließ keinen Zweifel daran, dass er auch künftig auf Dich zählt. Deine Mannschaftskameradin im deutschen Nationalteam, Margarete Kozuch, hat kurz vor der Europameisterschaft die deutsche Mannschaft in Versform vorgestellt. Über Dich hat sie geschrieben: „Den Rhythmus im Feld findet sie schnell, über`n Aufschlag zum Angriff ist sie sensationell. Es leuchten die Augen, es strahlt das Gesicht, da wird schwach auch jeder Bösewicht.“ Du nimmst es bestimmt nicht übel, dass wir diese Worte an dieser Stelle zitieren. Denn so sehen Dich viele, die mit Volleyball etwas am Hut haben und die gern wieder in die leuchtenden Augen der fröhlichen Sassi blicken wollen.