Du bist  zum Aushängeschild für eine erfolgreiche Mittelblockerin geworden. Das kam nicht plötzlich und auch nicht über Nacht. Erst ab der Saison 2015 konntest Du nach einer langwierigen Schulterverletzung wieder in den professionellen Spielbetrieb einsteigen. Du hast die Energie und Leidenschaft aufgebracht, zur Leistungsträgerin Deines Teams aufzusteigen. Deshalb wurdest Du auch für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zu einer unverzichtbaren Spielerin. Dieses Jahr wird Dir besonders in Erinnerung bleiben. Denn mit Deiner Kollegin Jennifer Geerties hast Du in der Nationalmannschaft eine wahre „Weltumsegelung“ vorgenommen. Zuerst kamen die European Games in Baku (Aserbaidschan) im Juni. Wer war meistens mit in der Startformation? Du. Dann begaben sich die DVV-Frauen im Juli auf die Grand Prix-Reise. China war Euer erstes Ziel, Brasilien das zweite. Diesmal erhieltest Du eine Verschnaufpause. Denn es ging ja im August noch einmal nach Brasilien, zur Generalprobe für die Olympischen Spiele 2016 beim Vier-Nationen-Turnier„Copa Rio International“. Im September standen mehrere Länderspiele auf dem Programm, bis es zur Europameisterschaft nach Belgien und in die Niederlande ging. Wieder warst Du in der deutschen Startformation gefragt zum Beispiel beim ersten Sieg gegen Rumänien in der Vorrunde. Das Ausscheiden gegen die Türkei im Viertelfinale hat auch Dich sehr bedrückt. Ebenso der fragwürdige Ausstieg aus der weiteren Olympia-Qualifikation beim Turnier in Ankara Anfang Januar. Was bleibt, ist Dein Team und Dein Zuhause in Schwerin. Und da bleibt auch Für Dich noch eine Menge zu tun sowohl im Meisterschaftskampf als auch im Europapokal. Viel Glück dabei.

 

Fotos: SSC, EH Foto