Der neu gegründete Fanclub und der SSC hatten zum Grillen eingeladen. Gekommen waren  so viele, wie noch nie bei solch einem Anlass. Außenstehende konnten annehmen, es sei ein Spieltag. Auch der einstige Erfolgscoach des SSC (Doublegewinner 2006, Pokalgewinner 2007 und Meisterschaft 2011), Tore Aleksandersen, hatte sich eingefunden. Er weilt für eine Woche mit einer Volleyball-Schulklasse aus Norwegen in Schwerin. „Ich hänge noch sehr an Schwerin. Es ist Leidenschaft“, sagte er. Für  die neue Mannschaft um Chefcoach Felix Koslowski war dies ein dankbarer Termin, sich den Fans vorzustellen. Und den Besuchern gefiel diese Nähe und Unmittelbarkeit. Der Schweriner Hans-Jürgen (Hanning) Wüsthoff hielt diese Veranstaltung für eine gute Einstimmung auf die kommende Saison. Er ist sportlich gesehen ein alter Ruderveteran aber schon lange ein treuer Fan der SSC-Volleyballerinnen und Dauerkartenbesitzer. „Ich sehe heute, wie groß die Resonanz auf die Einladung ist. Das liegt daran, dass Schwerins Damen-Volleyball das Markenzeichen im deutschen Volleyball ist. Natürlich wünsche ich mir von der Mannschaft, dass sie in der kommenden Saison um die Krone mitspielt. Aber mit Platz 2 oder 3 bin ich auch zufrieden. Wir haben in der letzten Saison gesehen, wie stark andere Teams geworden sind. Daran müssen wir uns messen.“ Auch Felix Koslowski schaut auf die Stärke solcher Mannschaften wie Dresden oder Stuttgart. Doch im heimischen „Wohnzimmer“, der PALMBERG ARENA, möchte er am liebsten das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft austragen, daneben auch im Pokal mitmischen und im Europapokal. Zu den bekannten Gesichtern des SSC wie Denise Hanke, Jennifer Geerties, Anja Brandt, Lousi Souza Ziegler oder Ariel Gebhardt (vorher Turner) gesellen sich neue Hochkaräter wie Lauren Barfield (Mittelblock), Lenka Dürr, weltweit unter den Top 5 der Liberos, oder Lexi Dannemiller (Zuspiel). Alle präsentierten sich frohgelaunt vor dem Publikum in Schwerin. Lousi Souza Ziegler ist vor ein paar Tagen aus Rio zurückgekehrt. Olympia in ihrer Heimat hat sie fasziniert. Doch nun herrscht wieder Trainingsstrenge. „Ich habe auch im Urlaub regelmäßig Athletiktraining gemacht, um fit zu bleiben. Die neue Mannschaft gefällt mir. Wir passen perfekt zusammen. Die Mädels sind lustig und ehrgeizig.“

 

Bevor es ernst wird in der 1. Bundesliga folgt die Mannschaft in zwölf Tagen noch einer Einladung nach Japan zu Testspielen. Derzeit ist noch in Prüfung ob es ein Trainingsspiel am 7. Oktober gegen den polnischen Champions-League Teilnehmer Chemik Police aus Stettin in der PALMBERG ARENA geben wird.

 

Die Fans richten sich darauf ein, noch mehr Stimmung in die Halle zu bringen, wie Anna, die Sprecherin des Fanclubs „Gelbe Wand“, bekundete. Diesem Ziel diente die Neugründung des Clubs. „Es hat den Wunsch von mindestens 20 Volleyballfreunden gegeben, die Gemeinsamkeit von Fans und ihrem Verein neu zu beleben“, weiß Andreas Burkard, Geschäftsführer der SSC Sport-Marketing GmbH. Unter dem Dach des SSC soll die Fankultur weiter aufleben. Dafür sind verschiedene Schritte und Aktionen eingeleitet. Auch Fanfahrten zu den Auswärtsspielen sind eingeplant.

 

 

Fotos: Fanclub Gelbe Wand